14. Laufer Kneipennacht wirft ihre Schatten voraus

Von Bluesrock bis Metal

Die „Headphones“ werden im „Schluckspecht“ zu hören sein. Fotos: Privat2014/11/91497_headphoneskneipennacht_New_1415178065.jpg

LAUF — Es ist wieder soweit, das erste Wochenende im November naht und damit die Laufer Kneipennacht. Zum 14. Mal organisiert Lokalmatador Martin Meinzer am Samstag, 8. November, das Live-Musik Spektakel in und um die Laufer Altstadt für die Fans authentischer Musik. Wie immer fährt ein kostenloses Shuttle die Besucher von Location zu Location.

Auch in diesem Jahr sind wieder mehr als ein Dutzend Kneipen bei der Laufer Kneipennacht dabei. Von Stammgästen wie dem „Lumpensammler“ über den „Schluckspecht“ bis hin zum „Weißen Lamm“. Neu hinzugekommen ist das „JuZ“ als Veranstaltungsort. Die Gruppe „Backward Boogie“ aus Baden-Württemberg wird dort Bluesrock der 70er Jahre zum Besten geben. Songs von Jimmy Hendrix, Eric Clapton und Gary Moore stehen bei den drei selbst schon etwas in die Jahre gekommenen Musikern hoch im Kurs.

Auch das „Liv“, ehemals „Brasil“, ist erstmals bei der Kneipennacht mit von der Partie und bietet als einzige Kneipe einen DJ statt Live-Musik. Jaycop, so sein Name, wird Partyhits der 90er, Schlager und vieles mehr auflegen. „Echtes Mallorca-Feeling“, verspricht Martin Meinzer.

Eine ganz junge und neue Band ist das „Hannes-Stegmeier-Trio“, das im „Kuckucksnest“ Blues für die jüngere Generation spielt. Das Gespann hat beim Laufer Straßenmusiker-Festival das Publikum begeistert. Im „Antigos“, ebenfalls als Kneipe neu dabei, spielt Tim Brown amerikanische Songs und im „Bierfilzla“ sorgt Chris Löhner, Frontmann von „Gin Tonic“, für Partyrock. Im „kunterbunten Wirtshaus“ sind „Acoustic Pearl“ zu Gast, sie versprechen Stimmung mit Klassikhits der vergangenen 30 Jahre.

Im „Enigma“ bringen „Arrowhead“ aus dem schwäbischen Eppingen Rockklassiker zu Gehör. Oldies und mehr mit „Gentle Noise“ gibt es im „Heindl Stadl“ und im „Kirchplatzstüberl“ ist Gerald Schäfer mit Rockballaden, Irish Folk und mehr vertreten. Im „Black Horse Saloon“ gibt sich mit „The John Barleycorn Project“ eine Coverband die Ehre, die Klassiker von „U2“, „Oasis“ bis zu den „Eagles“ im Gepäck hat.

Live-Musik im Shuttlebus

Die Laufer Kneipennacht beginnt um 20 Uhr und endet um 1 Uhr. Ab 21 Uhr fährt im 30-Minuten-Takt ein Shuttlebus vom Marktplatz die Kneipen an. Statt zwei Shuttles gibt es heuer nur noch eines, dafür mit Platz für bis zu 100 Fahrgäste. Damit die Fahrt nicht zu langweilig wird, wird es erstmals auch im Bus Live-Musik geben. Martin Meinzer selbst wird zur Gitarre greifen und mit „B.S.E“ fränkisches Gschmarri zum Besten geben. Um 1 Uhr steuert das Shuttle zum letzten Mal den Marktplatz an.

Der Organisator der Laufer Kneipennacht ist guten Mutes, dass der Abend auch dieses Mal läuft. 1300 Besucher kamen im vergangenen Jahr. „Ich bin sicher, dass schaffen wir heuer auch“, sagt Meinzer. „Ich bin zufrieden, die Vorbereitungen sind gut gelaufen.“ Security-Männer werden am Eingang die Eintritts-Bändchen kontrollieren, die es im Vorverkauf an den bekannten Stellen, unter anderem bei der Pegnitz-Zeitung, zu 8 Euro zu kaufen gibt. An der Abendkasse sind für zehn Euro ebenfalls noch Bändchen erhältlich. Sie berechtigen zum Eintritt in alle Kneipen und für den kostenlosen Shuttleservice.

Die PZ verlost Tickets

Die PZ verlost für ihre Leser fünfmal zwei Eintrittsbänder. Einfach eine E-Mail mit Name, Anschrift und Telefonnummer an [email protected] schreiben. Einsendeschluss ist am Donnerstag um 12 Uhr.

Wer sich genauer über das Programm informieren will, kann das auf der Homepage von Martin Meinzer www.martinmeinzer.de tun oder sich einen der Flyer schnappen, die in Kneipen und an öffentlichen Plätzen aufliegen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren