„Mama´s Blues Operators“ im Kick

Tolles Konzert von Renate Braun

Was für eine Ausstrahlung, was für eine Stimme: Renate Braun beeindruckte als Janis Joplin von Hersbruck. Foto: S. Camin2016/01/Braun1.jpg

HERSBRUCK – Mit der Band „Mama´s Blues Operators“ holte der Organisator Harald Thiel ein echtes musikalisches Sahnehäubchen ins Kick. Und auch, wenn Renate Braun aus Hersbruck stammt, brauchte sie keinen Heimatbonus, sondern beeindruckte mit einer starken Bühnenpräsenz und echter bluesiger Stimme.

Die vier Vollblut-Musiker – oder besser: Vollblut-Blueser – zeigten den Zuschauern, was gemeinsame Freude am Spielen ist: Spontane Zurufe wie die des Drummers Dave Horner beim Einzählen „a-one, a-two, you know what to do“ (eins, zwei, ihr wisst, was ihr tun müsst), waren gepaart mit brillantem Beherrschen der Instrumente. Wo möglich, bezog Braun sich auf ihre alte Heimatstadt Hersbruck. So widmete sie den Song „Bright lights, big city“ der Citta Slow oder begrüßte ihre Familie und Freunde. Auch bei selbst geschriebenen Stücken wie dem eingängigen „Blues for Long John“, einer Hommage an „Long“ John Baldry, stand „Mama“ samt ihren „Operators“ den alten Bluesgrößen in nichts nach.

Trotz schwerer Operation im vergangenen Jahr  hielt die 59-Jährige weit über zwei Stunden durch und gab – sichtlich angeschlagen – noch eine Zugabe.

Mit Blues geht es am Samstag, 30. Januar, weiter, wenn Timo Gross um 20.30 Uhr ins Kick kommt.

N-Land Stefanie Camin
Stefanie Camin