Hackbrett einmal anders

Rudi Zapf Trio im Kick in Hersbruck

Grenzenlos und überraschend zeigte sich das Rudi Zapf Trio im Kick. Fotos: S. Baderschneider2016/02/RudiZapf-9536.jpg

HERSBRUCK – Rudi Zapf spielte im voll besetzten Kick mit seinen Mitstreitern Sunny Howard (Geige) und Harald Scharf (Kontrabass) und bot ein grandioses Musikereignis.

Das Hackbrett ist – auch für Zuhörer – vermutlich nicht das einfachste aller Instrumente. Ein wenig betulicher Volksmusik-Charme haftet ihm an, dabei steckt deutlich mehr darin, als bayerische Ländler. Das bewies Rudi Zapf mit seinem aktuellen Programm „Grenzenlos“. Mit Klezmer, mongolischer Meditationsmusik, venezuelanischem Tango, alpenländischen Klängen und einer gehörigen Prise Irish Folk nahm das Trio das begeisterte Hersbrucker Publikum geradezu gefangen.

Sunny Howard.

Sunny Howard.2016/02/RudiZapf-9524.jpg

Was auf dem Papier nach einem heillosen Sammelsurium verschiedener Volksmusiken und Musikstile klingt, fügt sich unter der Leitung von Rudi Zapf zu einem harmonischen Ganzen mit fließenden Übergängen zusammen. Und so kommt es schon mal vor, dass sich die drei in einem Klezmer kunstvoll „verlaufen“ und bei einem alten Volkslied herauskommen oder dass ein traditioneller „Boarischer“ in einem Blues endet – ohne dass man sofort merkt, an welcher Stelle der Übergang eigentlich stattgefunden hat.

Rudi Zapf ist nicht nur Musiker, sondern auch Kabarettist und lockerte das musikalische Programm mit unterhaltsamen Anekdoten auf. Zu jedem Stück gab es eine kleine Geschichte über Herkunft oder Entstehung.

Rudi Zapf und Harald Scharf.

Rudi Zapf und Harald Scharf.2016/02/RudiZapf-9532.jpg

Neben dem Hackbrett spielte Rudi Zapf auf dem chromatischen Knopfakkordeon, das gegen Ende der Vorstellung sogar eine eigene „Stimme“ entwickelte. Das leise Pfeifen ließ sich zwar nicht abstellen, störte aber keineswegs die Darbietung.
Die drei auf der Bühne hatten sichtlich Spaß, insbesondere Sunny Howard schien sich zuweilen mit ihrer Geige bei dem einen oder anderen Irish-Folk-Song geradezu selbst zu übertreffen. Der Begriff „virtuos“ ist für alle drei Musiker die einzig richtige Bezeichnung. Das Publikum war begeistert und forderte mehrere Zugaben.

Als Nächstes bringt „NapoliLatina“ am Samstag, 27. Februar, um 20.30 Uhr italienische Musik mit südamerikanischen Rhythmen ins Kick im City Kino Hersbruck. Karten gibt es im Vorverkauf für zehn Euro bei Spielwaren Rauenbusch, an der Abendkasse kosten die Tickets zwölf Euro. Karten-Reservierungen sind hier möglich: [email protected]

Susanne Baderschneider

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung