Hense-Open-Air in Hersbruck

Powerlord lässt Feuer der Musik erglühen

Powerlord spielte beim Hense-Open-Air. | Foto: J. Ruppert2019/05/Power2.jpg

HERSBRUCK – Wenn die Bühne in Flammen steht, dann wissen längst nicht nur die Insider: Die Band Powerlord tritt auf. Weit über 1000 Besucher sind zum Open-Air auf dem Gelände der Fahrschule Hense unter der B 14-Stelzenbrücke gepilgert, um die Top-Musikgruppe der Hersbrucker Schweiz live zu erleben.

Das Erfolgsgeheimnis von Uwe, Jackson, Pneu, Ray, Angel und Michel ist stahlharter und vor allem lauter Coverrock, wobei weite Teile Hersbrucks beschallt wurden und somit selbst ferne Anwohner in den Genuss des „Geheimnisses“ kamen. Zu den Fans zählen keineswegs nur die Jüngeren. Auch zahlreiche Junggebliebene wie Hersbrucks Stadtrat Götz Reichel mischten sich unter die dicht an dicht stehenden Fans.

Fester Bestandteil der Show von Powerlord sind pyrotechnische Effekte. Immer wieder erhellten Feuersäulen vor und auf der Bühne die Nacht und ergänzten die tollen Lichteffekte. Uwes Feuerhand bei „Du hast“ und Rays schon traditioneller Auftritt mit seiner Funken speienden Maske zu „Mein Herz brennt“ sorgten für zusätzliche Hingucker. Musikalisch setzten die Lords auf Songs wie „Fear of the dark“, die nicht nur die Insider mitsingen und mitsummen können.

Nur einmal in der Region

Das bekannte Repertoire wurde durch den neuen Rammstein-Hit „Deutschland“ bereichert. Uwe, Jackson, Pneu, Ray, Angel und Michel beherrschen aber auch melodischen Rock wie „Nothing else matters“ oder das Schlusslied „Heart of steel“. Einen Wermutstropfen musste Frontmann Uwe allerdings verkünden. Das Hense-Open-Air wird in diesem Jahr voraussichtlich der einzige Auftritt von Powerlord im heimischen Raum sein.

Ungewöhnlich war der letzte Song: ein „Happy birthday“. Denn die Band hörte gemäß der Vorgaben pünktlich um Mitternacht auf und gratulierte dann ohne Instrumente aber mitsamt den Fans vielstimmig ihrem Gitarristen Jackson zu seinem neuen Lebensjahr.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert