Kunstfenster der Sparkasse Hersbruck

Nun verliert auch der Bonsai sein Laub

2013/10/5_2_3_2_20131030_BONSAI.jpg

HERSBRUCK – Erstmals verändert sich das Kunstfenster der Sparkasse nicht nur ständig, sondern braucht auch mehrmals wöchentlich Pflege. Dass die Blätter der winterharten Bonsais sich verfärben und abfallen, ist der Jahreszeit geschuldet und gibt dem Blick ins Fenster auch wiederholt einen Reiz. Gegossen werden muss trotzdem und so kommt Klaus Wagner alle drei Tage und dosiert mit einer kleinen Ballonspritze sparsam das nötige Nass. Miniaturbäumchen und die ebenfalls ausgestellten Holzschnitte sind für ihn die beiden Methoden, sich außerhalb des Berufsalltags zu „erden“ und „abzuheben“. Die Pflege des kleinen Fächerahorns oder des winzigen Igelwacholders wirkt wie eine Meditation, in den Holzschnitten zwingt die auf zwei Farben reduzierte Palette und der Widerstand des Materials zu einer konzentrierten Formensprache. Die zwei Spielarten von Holz sind noch bis 7. November zu sehen. Foto: Scharrer

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren