Ausstellung von Thomas Loos

Neue Perspektiven im Rathaus

Thomas Loos mit einem seiner Werke. | Foto: M. Münster2017/02/7900434.jpeg

HAPPURG – Seit sieben Jahren ist der Happurger Thomas Loos immer wieder auf der Pirsch – bewaffnet mit einer Kamera und viel Geduld. Die Ausbeute ist aktuell in der Ausstellung „Perspektiven“ im Happurger Rathaus zu sehen.

Bürgermeister Bernd Bogner verglich in seiner Begrüßungsansprache bei der Vernissage die Fotografie früher und heute: Durch digitale Fototechnik und ausgereifte Apparate sei heute vieles möglich, aber ein Profi hinter der Kamera sei trotzdem noch nicht jeder.

Thomas Loos betonte, dass es einfach nur wichtig sei, Freude an der Fotografie zu haben und viel Zeit zu investieren. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort, ist seine Devise. Er untermauerte diese Aussagen an dem Beispiel seiner Hornissen-Aufnahme im Großformat. Zeit und Aufwand sorgten für ein gelungenes Foto.

Dabei hat Thomas Loos seine Passion relativ spät entdeckt, er fotografiert erst seit sieben Jahren. Aber dafür mit einer solchen Leidenschaft, dass tatsächlich schon etliche seiner Werke Preise erhielten. Er ist kein Freund von digitaler Nachbearbeitung seiner Bilder, für ihn sei das Original wichtig, betont er.

Die Ausstellung nennt er „Perspektiven“, zu sehen sind Großaufnahmen von Blumen, Bilder von fränkischen Landschaften und Orten oder Regen-Tropfen in einem Spinnennetz. Spiegelungen faszinieren den Fotografen ebenfalls, das sieht man an etlichen Bildern. Er hat jedoch auch Stimmungen eingefangen, die fast an ein Gemälde von Caspar David Friedrich erinnern.

Loos sagt: „Die Perspektive ist zwar Sache des Fotografen, die Interpretation obliegt jedoch dem Betrachter.“ Bei Sekt und Häppchen gab es Gelegenheit für einen Gedankenaustausch zu diesem Thema.
Die Ausstellung kann zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden. Die Werke können alle käuflich erworben werden.

N-Land Marita Münster
Marita Münster
728