„Jahrmarkt-Impressionen“: Foto-Schau im Rathaus

Momente des Vergnügens

„Schleudertrauma“ | Foto: Jürgen Schellemann2017/04/FFVC_Jahrmarkt_Karussell_4-2017_884.jpg

FEUCHT – „Hören Sie das Lachen der vielen Menschen, riechen Sie den Duft frischer Zuckerwatte, sehen Sie ein Meer von Lichtern, fühlen Sie das Vibrieren der Fahrgeschäfte?“ – ungewöhnliche Fragen zur Eröffnung einer Fotoausstellung? Schon bei diesen wenigen Sätzen sieht man Bilder vor sich, Bilder von Volksfesten, Kirchweihen, von Musik, Fahrgeschäften und Buden.

Besser als Konrad Rupprecht, Feuchts erster Bürgermeister, mit diesen Fragen hätte man in die aktuelle Fotoausstellung nicht einführen können. Denn genau das zeigen die rund 20 Exponate im Atrium des Feuchter Rathauses, die der FotoFilmVideoClub (FFVC) Schwarzenbruck hier ausstellt: farbenfrohe Momentaufnahmen aus der Welt der großen Volksfeste.

Jeder hat sie schon erlebt, diese besondere Stimmung, sei es beim Nürnberger Volksfest, den kleineren Kärwas im Umkreis, auf den Schützen- und Trachtenfesten. Diese Emotionen im Bild zu vermitteln, dass man meint, das Lachen der Besucher und die dröhnende Musik aus den Lautsprechern zu hören, glaubt, den Geruch von gebrannten Mandeln und Bratwürsten zu riechen, das schaffen die Autoren des FFVC.

Begeistert zeigte sich Landrat Armin Kroder von den Bildern, es seien Fotos mit Aha-Effekt, die Bekanntes anders und besonders sichtbar werden lassen.
Solche Bilder mit Anspruch und Qualität seien Ausdruck des ernsthaften Beschäftigens mit der Fotografie, dem sich der FFVC in seinem Verein widme, seien Kunst.

Herzlich dankte FFVC-Vorstand Hans Brandenburger für die Einladung nach Feucht, für die noch neue Stellwände angeschafft waren. Seit rund 33 Jahren treffen sich die etwa 70 Film- und Fotofreunde des FFVC aus Schwarzenbruck und der umliegenden Gemeinden regelmäßig zum Austausch, zu Fachgesprächen und gemeinsamen Unternehmungen. Mit Gruppen- oder Einzelausstellung präsentieren sie ihre Kunst, machen Lust, sich mit dem Medium intensiver zu beschäftigen. Wie bei der Ausstellung im Atrium, die eingefangene Lebensfreude zeigt.

Spiegelndes Feuerwerk

Beispielsweise beim Kettenkarussell, dessen Schaukeln durch den Himmel fliegen, oder beim sich im Wasser des Dutzendteiches spiegelnden Feuerwerk. Es übersät den Nachthimmel mit funkelnden Sternen und Explosionen.  Wie zu einem überdimensionalen runden Hut aus Lichtern türmen sich bei einer Langzeitaufnahme die farbigen Lampen eines Fahrgeschäfts, während beim Autoscooter bunte Lichtschlangen anzeigen, wo die Wägelchen unterwegs waren.

Auch stille Momente abseits des Trubels haben die Fotografen eingefangen: die kostümierte Frau beim Karneval in Venedig, die ein Kind schminkt, den Trompeter in Tracht, den der Regen durchnässt, den Clown, der durch den Vorhang spitzt. Die Ausstellung im Atrium des Rathauses Feucht ist bis zum 4. Mai zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen, speziell für den Zeidlermarkt, zudem am Sonntag, den 7. Mai.

N-Land Dorothée Krätzer
Dorothée Krätzer
728