Faust und Fische

Otto Taufkirch vor seinem Lieblingsbild der Ausstellung. Foto: Vinzenz Dorn2020/03/Otto-Taufkirch-vor-seinem-Lieblingsbild-der-Ausstellung-scaled.jpg

LAUF. Otto Taufkirch ist ein fleißiger Künstler. Ab Ende Januar konnten in der Laufer Stadtbibilothek seine LyrFische betrachtet werden, jetzt zeigt das Rathaus „Faustisches“, je zehn Bilder und Zeichnungen mit Zitaten aus Goethes Faust.
Otto Taufkirch hat allein in den letzten zehn Jahren 44 Einzel- und Gruppenausstellungen in der Region bewältigt. Auch in der Tschechischen Republik, in Portugal, Frankreich und Italien hat Taufkirch seine Bilder schon präsentiert. Geboren in Furth im Wald, war der Laufer im beruflichen Leben bei Hoechst für Farben und Dispersionen zuständig und kam darüber zur Malerei .
Doch nicht nur das: Er hat auch eine Liebe zu Goethe und dessen Faust. Bei der Vernissage im Laufer Rathaus zitiert Taufkirch das Hexeneinmaleins, das mit der Zahl zehn endet. Deswegen zehn Bilder, zehn Zeichnungen und zehn Zitate aus dem Faust.
Faust habe ihn schon lange fasziniert, erzählt Taufkirch. Beim Lesen sei ihm bewusst geworden, wie viele Sprichwörter und Redensarten in den Alltag eingegangen seien. An den Bildern hat der Maler etwa drei Jahre gearbeitet, die Zeichnungen sind meist älter. Seine feinsinnige Lyrik können die Leser der Pegnitz-Zeitung alle zwei Monate auf der Seite „Poesie an der Pegnitz“ kennenlernen.

Die Ausstellung ist bis 2. April während der Öffnungszeiten des Laufer Rathauses im Foyer zu sehen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren