Unterkrumbacher Werkstatttage

Lichtspielfreunde zeigen „Do geht dr Doig“

Am Sonntag zeigen Karin Plank-Hauter und Andreas Hauter Collagen sowie Porträts in Holz. | Foto: privat2019/07/DSC00874.jpeg

UNTERKRUMBACH – Einige Monate sind vergangen, seit bekannt wurde, dass im Hersbrucker Citykino keine Filme mehr durch den Verein Lick gezeigt werden. Jetzt meldet sich das Team um Herbert Schlittenbauer zurück: Bei den Möbelmachern ist es mit seiner Kinotechnik im Rahmen der Werkstatttage vertreten.

Zu verdanken hat der Verein seinen „Auftrag“ herwig Danzer von den Möbelmachern. Der möchte regelmäßig alle Filmgruppen des Paul-Pfinzing-Gymnasiums der Jahrgänge 1960 bis 2000 zusammenbringen. Nach der Filmgala mit dem Streifen „Dolores“ vor zwei Jahren wird es diesmal im Rahmen der Werkstatttage vom 19. bis 21. Juli einen Kinoabend geben. Und der Film dazu wird wieder aus der Feder von Danzers ehemaligem Schulkollegen und Regisseur Michael Rösel stammen.

Dessen Komödie „Do geht dr Doig“ („Da geht der Teig“) hat den Kampf des Bäckerhandwerks gegen die Industrie zum Thema. Und schlägt damit eine Brücke zum Kultfilm „Das Brot des Bäckers“, der in den 70er Jahren in Hersbruck gedreht wurde.

Weiter auf der Suche

Danzer kam die Idee, sich für die Vorführung an die Lichtspielfreunde zu wenden – und die Zusammenarbeit war geboren. Die freuen sich natürlich, wieder aktiv werden zu können.

Ein rein mobiles Kino sei aber auf lange Sicht nicht das Ziel, sagt Herbert Schlittenbauer. „Das Auf- und Abbauen ist nicht gerade einfach“, erklärt er, und auch die Technik müsse an jedem Ort mitspielen. Deshalb sei der Verein nach wie vor auf der Suche nach einer geeigneten, dauerhaften Bleibe.

„Do geht dr Doig“ wird am Samstag, 20. Juli, um 19.30 Uhr gezeigt (Einlass 18.30 Uhr). Kartenreservierungen unter Telefon 09151/
892 999. An dem Abend gibt es auch die Möglichkeit, mit dem Regisseur ins Gespräch zu kommen.

Trio und Duo

Der Film ist nur ein Teil der Werkstatttage mit offener Tür bei den Möbelmachern in Unterkrumbach, an denen der Verein „Heimat auf’m Teller“ und der Schwabhof für Verpflegung sorgen. Am Freitag (19. Juli) spielt im Rahmen des Fränkischen Sommers das Stefan Grasse Trio (ausverkauft) und am Sonntag, 21. Juli, zeigt das Künstlerehepaar Karin Plank-Hauter und Andreas Hauter seine „Holzbildnisse“.

Ab 11 Uhr stehen sie beim Werkstattgespräch Rede und Antwort zu ihren Aquarellen und filigranen Holzfiguren. Mit diesen hat Andreas Hauter Menschen porträtiert, die sich in verschiedenen Alltagssituationen scheinbar unbeobachtet fühlten.

N-Land Marina Gundel
Marina Gundel