Haffner bringt wieder Mutzke mit

Der Altdorfer Drummer Wolfgang Haffner (oben) und Sänger Max Mutzke geben sich im Rahmen der Wallenstein-Festspiele im historischen Setting der ehemaligen Universität wieder einmal die Ehre2012/06/wolfgang_New_1338557401.jpg

ALTDORF – Wenn die Wallenstein-Festspiele anstehen, gibt es von Mal zu Mal ein umfangreicheres Rahmenprogramm. Traditioneller Weise mit dabei: der weltbekannte Schlagzeuger Wolfgang Haffner, berühmter Sohn der Wallensteinstadt. Auch in diesem Jahr tritt er mit seinem bekannten Musiker-Kollegen Max Mutzke dort auf, und zwar am Mittwoch, 4. Juli, um 20 Uhr im historischen Hof der alten Universität. Bereits um 19 Uhr gibt es eine Ausstellung der Künstlerin Martina Falk, ebenfalls im Wichernhaushof.

Wer sich für guten Jazz interessiert, kommt an dem Schlagzeuger und Komponisten Haffner nicht vorbei, der sich nicht in einfache stilistische Schubladen einordnen lässt, sondern immer wieder neue Herausforderungen sucht und sein Publikum sowohl mit besonderen Formationen als auch mit visionären Kompositionen und Produktionen überrascht. Mittlerweile kann der Musiker auf eine Reihe von Preisen und Auszeichnungen zurückblicken, darunter der Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg und der Förderpreis für junge Künstler des Freistaates Bayern 1989. Nach zahlreichen Veröffentlichungen und Welttourneen erhielt er 2010 den ersten Echo Jazz und den Wolfram-von-Eschenbach-Preis der Regierung von Mittelfranken. Mit dem bekannten Trompeter Till Brönner war er vor zwei Jahren auf Deutschland- und Europatournee, spielte 2011 mit ihm in allen deutschen Großstädten. Zu dieser Zeit spielte er außerdem mit „Nightware on Wax“ über vier Monate im Sommer je ein Mal pro Woche auf Ibiza und veröffentlichte mit dem Superstar Thomas Quasthoff das Album „Tell it like it is“. 2011 war er mit einer All Star Band in Japan und produzierte mit dem ECS-Teilnehmer von 2004, Max Mutzke, die CD „Durch Ein­ander“, die im September dieses Jahres erscheinen wird. Das neue Album Haffners erscheint im November 2012. In der internationalen Musikszene ist Haffner nach wie vor sehr gefragt, die Liste der Musik-Promis, die sich ihn als Schlagzeuger am Drumset ausgesucht haben, ist lang und reicht von Chaka Khan über Jan Gabarek und Randy Brecker und hört mit Konstantin Wecker und Nils Landgren noch lang nicht auf. Immer mehr schärft der Musiker jedoch sein eigenes Profil durch eigene Projekte mit seiner Wolfgang Haffner Band.

Max Mutzke bringen alle mit seinem großen Soul-Jazz-Pop-Erfolg „Can‘t wait until tonight“ in Verbindung, mit dem er 2004 den achten Platz beim Eurovision Song Contest belegte. Nun hat er ein Jazz Album aufgenommen, ein lang gehegter Wunsch des 30-jährigen Sängers, der sich schon seit seiner Kindheit mit dem Genre beschäftigt. Jazz legt er auf dieser Scheibe bewusst weit aus – wie sein Freund Wolfgang Haffner, der vom Funk kam, aber erfolgreich in alle Richtungen experimentiert –, der Titel „Durch Einander“ ist treffend, denn die Songs sind äußerst vielseitig. Hoch konzentriert in gerade zwei Studiotagen aufgenommen, verbreiten sie die unterschiedlichsten Stimmungen, mit zahlreichen bekannten Gästen wie Götz Alsmann, Rapper Thomas D von den Fantastischen Vier, Cassandra Steen und Wolfgang Haffners altem Weggefährten Klaus Doldinger.Mutzke singt mal deutsch, mal englisch und präsentiert auch große Klassiker wie Marvin Gayes „Whats‘s going on“, Billy Prestons „You are so beautiful“ oder Stings „Every breath you take“.

Beim Konzert am 4. Juli werden einige Songs von Wolfgang Haffner zu hören sein, der Großteil des Abends wird aus Songs des aktuellen Mutzke-Albums bestehen.

Präsentiert wird das Konzert vom Lions Club Altdorf, der die Verbindung zu Wolfgang Haffner herstellte. Der Überschuss aus den Einnahmen geht an die Kindergärten Altdorfs, die sich damit an dem vom Lions Club angeregten Projekt „Ernährung und Bewegung“ beteiligen.

Karten gibt es über den Online-Shop des Festspielvereins, im Kulturamt der Stadt Altdorf und im Wallenstein-Festspielbüro.

N-Land Gisa Spandler
Gisa Spandler