Kunstfenster der Sparkasse Hersbruck

Fotografin zeigt ihr persönliches Wunderland

2014/06/5_2_3_2_20140628_WUNDER.jpg

HERSBRUCK – Im Kunstfenster der Sparkasse gibt es in den kommenden drei Wochen bemerkenswert poetische Fotos zu sehen: Die mittlerweile international beachtete Fotografin „Tabea Simple“ macht ihre Aufnahmen bevorzugt im Nürnberger Land. Am Oberen Markt stellt sie unter dem Motto „Simple s Wonderland“ großformatige Fotografien aus, die ausschließlich Frauen zeigen. Sie fotografiere gerne Menschen, denn was gebe es Spannenderes, sagt die Nürnberger Fotokünstlerin über ihre Arbeit. „Ich erzähle gerne Geschichten mit und über sie, zeige ihre Persönlichkeit und Vielseitigkeit.“ Bilder wie „Out of Time“, „Too Much Red“ oder „Sand Dune Queen“ sollen zum Nachdenken anregen. Tabita Cripat, wie sie eigentlich heißt, fotografiert draußen bei natürlichem Licht. Das Schloss Reichenschwand gehört zu ihren fotografischen Lieblingsplätzen. Es tut aber auch die freie Natur, ein Wald, ein Feld, See oder Fluss. Auch Gebäude, die einen morbiden Charme ausstrahlen, nutzt Tabita Cripat als Kulisse. Es gehe dabei nicht um Schönheit an sich, sondern eher darum, dass sich hinter fast jeder „heilen Fassade“ auch etwas anderes verbirgt. Die Fotografin, Jahrgang 1970, ist gebürtige Rumänin und wanderte 1989 nach Deutschland aus. Als begabte Tennisspielerin spielte sie in den 90er Jahren mit dem TSV 1860 Fürth in der Regionalliga, war danach Jugendtrainerin beim TSV 1846 Nürnberg und machte 2005 ihren Abschluss zur staatlich geprüften Tennislehrerin. Erst 2009 wagte sie ihre ersten Schritte in der Fotografie und veröffentlichte ab 2010 unter anderem für www.stern.de. Hinzu kam ästhetische Aktfotografie. 2010 erhielt sie auf www.spiegel.de die Auszeichnung „Best of“ Foto. Und knipste daraufhin für verschiedene Ausstellungen und Magazine. Im Juli dieses Jahres ist sie mit einer Schau in der Nürnberger Galerie „Raum für zeitgenössische Kunst“ zu sehen. privat/M. Strauß

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren