Spritzige Satire des Theatervereins d’Veldensteiner

Durst löschende Feuerwehr

Die Rüge der neuen Kommandantin (Elena Hoffmann) nach einem verpatzten Einsatz nehme sich die Feuerwehrleute zu Herzen: Michael Buchfelder (von links), Joachim Kroher und Achim Zinner. | Foto: P. Meyer2017/01/FW.jpeg

NEUHAUS/PEGNITZ – Allein die drei ausverkauften Vorstellungen des Theatervereins d’Veldensteiner Neuhaus-Michelfeld in der Aula der Neuhauser Grundschule beweisen, dass die Begeisterung für echtes Schauspiel ungebrochen ist und hier Emotionen viel besser transportiert werden können als mit jedem noch so hoch auflösenden Fernsehgerät. Und so viel sei verraten: Der Funke der Neuhauser Feuerwehrsatire sprang sofort auf das Publikum über.

Wenn ein Theaterverein seit über 40 Jahren in jedem Jahr ohne Unterbrechung vor vollen Rängen spielt, dann zeugt das nicht nur von der äußerst hohen Qualität der Schauspieler. Es zeigt außerdem die Überzeugung, die Hingabe und vor allem die Freude, mit dem jeder einzelne Mitwirkende hinter der Sache steht. Und das können die Zuschauer ganz deutlich spüren.

Dem Regisseur Achim Zinner gelang es mit dem Stück „Der Grillclub mit dem roten Auto“ von Carsten Lögering in diesem Jahr erneut, seinem Publikum einen unterhaltsamen und lustigen Abend zu bescheren.
Der Plot ist schnell erzählt: Die nach dem Tod des Kommandanten verbliebenen drei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr (Achim Zinner, Michael Buchfelder und Joachim Kroher) verbringen ihre Tage damit, Bier zu trinken und zu grillen. Dabei bereiten sie die ganzen fünf – teilweise selbst verschuldeten – Einsätze pro Jahr mental vor – und nach. Ihre Frauen (Karin Meiler und Monika Böhm) sind bis dato lediglich dazu verdonnert, das Vereinsheim sauber zu halten.

Neue „Chefin“
Als der strenge Kreisbrandmeister (Christian Aaron) ausgerechnet eine Frau als neue Kommandantin (Elena Hoffmann) einsetzt, die nicht nur Alkohol und Grillfleisch verabscheut, sondern auch Frauen in die aktive Wehr mit aufnehmen möchte, beginnt der Kampf zwischen den männlichen und weiblichen Dorfbewohnern.
Alle acht Rollen sind fabelhaft mit wunderbar versierten Laiendarstellern besetzt. Wie sonst könnten sie einen Dreiakter mit nur 20 Proben seit Anfang November so herausragend meistern? Gleichzeitig wirken die Charaktere sehr natürlich und locker aus dem Ärmel geschüttelt. Auch die Mischung aus erfahrenen und neuen Akteuren gelang sehr schön. So steht Petra Kipfer als die Dorfratschn Gretl Knalldall bereits zum 13. Mal auf der Bühne und Elena Hoffmann debütiert in diesem Jahr als junge strenge Kommandantin.

Ohne die Bühnenbauer Leo Schleicher und Egon Müller sowie das Bühnenbild von Michael Wilhelm, die Bühnentechnik von Robert Kipfer und Thomas Polster, die Maske von Petra Böhm und die Souffleuse Raffaela Tyrach hätte die Aufführung wohl nicht in dieser Form stattfinden können.

Weitere Termine
Wer einen Anlass braucht, um den Fernseher einen Abend lang ruhen zu lassen, hat ihn nun gefunden: „Der Grillclub mit dem roten Auto“. Die Gelegenheit dazu bietet sich noch in der Grundschule in Neuhaus am 6. und 7. Januar, im Pfarrzentrum St. Otto in Michelfeld am 13. und 14. Januar sowie in der kleinen Turnhalle des Gymnasiums in Pegnitz am 20. und 21. Januar. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.

Nähere Informationen unter: http://www.theaterverein-d-veldensteiner.de/

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren