Computerprogramm von 1966

Chatten mit Eliza – dem ersten Chatbot der Welt

"Hello, I am Eliza. Tell me your problem" – mit dem Computerprogramm aus dem Jahr 1966 können Interessierte im Laufer Zimmermuseum kommunizieren. | Foto: Weiß2022/10/a495603186i0008_max1024x.jpeg

LAUF/ DEHNBERG – Lange bevor es Alexa gab, die auf Kommando Musik abspielt oder googelt, kam Eliza – ein Computerprogramm aus dem Jahr 1966. Genau darum dreht sich ein Theaterstück, das am Wochenende in Dehnberg zu erleben ist. Und es gibt eine Ausstellung.

„Eliza“ ermöglichte es Nutzern erstmals, direkt mit der Maschine zu kommunizieren. Der „Chatbot“ war geboren. Genau darum dreht sich das Theaterstück „Eliza, die digitale Assistentin“, das am Sonntag, 23. Oktober, um 16 Uhr zum letzten Mal im Dehnberger Hoftheater zu sehen ist.

Parallel dazu ermöglicht das Zimmermuseum in Lauf Interessierten, mit der „echten“ Eliza in Kontakt zu treten und einen Einblick in die Geburtsstunde der Künstlichen Intelligenz zu werfen.

Fragen stellen über Tastatur

Drei Rechner mit dem Originalprogramm stehen in der umfangreichen Sammlung von Wilfried Appelt zur Verfügung. Die Besucher können Eliza über die Tastatur ihre Fragen stellen und erfahren Interessantes über die Erfindung von Joseph Weizenbaum, einem US-Amerikaner mit deutscher Abstammung. Sein Experiment „Eliza“ veränderte unser aller Leben und ließ unzählige Konversationsprogramme und Dialogsysteme folgen.

Die Ausstellung im Zimmermuseum (Weigmannstraße 2) ist am Freitag, 21. Oktober, von 17 bis 19 Uhr, am Samstag, 22. Oktober, von 14 bis 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag, 29. und 30. Oktober, jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Karten für die Aufführung unter: www.dehnbergerhoftheater.de

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren