Neue Schau ab Donnerstag

Aquarelle im Hersbrucker Kunstmuseum

„Venice am Morgen“ taufte die Lauferin Jutta Schwarz ihr Aquarell. | Foto: U. Scharrer2017/04/8053934.jpeg

HERSBRUCK – Eine Ausstellung mit „meisterlichen Aquarellen“ der vorigen und jetzigen Generation heimischer Künstler lockt ab 28. April ins Kunstmuseum Hersbruck am Spitaltor. Acht Künstlerinnen und Künstler zeigen unterschiedliche Aspekte dieser luftigen und sehr ästhetischen Maltechnik. Zur Eröffnung der Schau am 27. April um 20 Uhr lädt das Museumsteam ein.

Es war tatsächlich ein berühmter Franke, der die gering geschätzte Technik der „Wasserfarbenmalerei“ in den Rang einer Kunstgattung mit eigenen künstlerischen Zielen erhob: Albrecht Dürer mit seinen Landschaftsaquarellen. Zwar sind bereits die Totenbücher im alten Ägypten mit wasserlöslichen Farben koloriert worden und auch in den Grabkammern wurde so gearbeitet. Doch die lavierten Zeichnungen aus China oder die mittelalterlichen Miniaturen in den Gebetbüchern hatten doch häufig eine dienende Funktion.

Erst seit den eigenständigen Aquarellen William Turners allerdings steht diese besonders in England so beliebte Technik gleichrangig neben Ölgemälden. Die hochwertigen Pigmente in den Blechmalkästen der Aquarellisten haben übrigens wenig gemein mit den Wasserfarben der Schulmalkästen, die oft so enttäuschende Ergebnisse hervorbringen. Leuchtend, durchscheinend und vermeintlich mühelos leicht erscheinen die Bilder von Künstlern, die diese Technik meisterlich beherrschen. Vermeintlich leicht, denn korrigierende Maßnahmen sind weitgehend ausgeschlossen.

Für die Aquarell-Ausstellung konnte das Kuratorenteam des Kunstmuseums Hersbruck auf Zeitgenossen und Künstler der vergangenen Generation im Großraum zurückgreifen. Es stellen Fritz Griebel, Oskar Koller, Kurt Kolbe, Christoph Gerling, Hans Hesselbach, Jutta Schwarz, Cornelia Effner und Ruth Wittmann aus.

Die unterschiedlichen künstlerischen Positionen dieser meisterlichen Aquarellmaler der Region kann man sich bis zum 9. Juli im Kunstmuseum Hersbruck in der Amberger Straße 2 ansehen. Geöffnet ist die Schau bei freiem Eintritt jeweils Mittwoch bis Samstag von 15 bis 18 Uhr und Sonntag von 14 bis 16 Uhr.

N-Land Ute Scharrer
Ute Scharrer