Ferienspaß im Nürnberger Land

NÜRNBERGER LAND – Von Marmeladenkochen über Lama-Trekking bis Flughafenbesuch: In den kommenden Wochen berichten wir hier auf n-land.de von zahlreichen Ferienprogrammen in unserem Verbreitungsgebiet.

Ferienprogramm Freie Wähler Feucht
FEUCHT - Die Freien Wähler Feucht veranstalteten auch dieses Jahr im Rahmen des Feuchter Ferienprogramms unter der Leitung von Frank Flachenecker einen Ausflug hinter die Kulissen des Nürnberger Flughafens. Zuerst mussten die Teilnehmer, wie alle abfliegenden Passagiere, die Sicherheitskontrolle passieren. Danach wurde unter sachkundiger Leitung vom Bus aus direkt im Sicherheitsbereich dem Betanken und Kofferbeladen von Flugzeugen, sowie der Start und die Landung eines Jets aus allernächster Nähe bestaunt. Auch die eigene Flughafenfeuerwehr, die Treibstofflager und die Wartungshangars wurden besucht. Abschließend wurde auf der Aussichtsterrasse gevespert, bevor die Heimreise angetreten wurde. Nach so viel Begeisterung der Teilnehmer will sich die FWG auch wieder nächstes Jahr am Ferienprogramm beteiligen. | Foto: privat2018/07/P1080199.jpg
Ferienprogramm des OGV Moosbach
MOOSBACH - Wie heißt der Baum mit der grauen glatten Rinde?Und wo wohnt eigentlich der Dachs? Wie sieht die Geheimsprache der Jäger aus? Diese Fragen und noch viel mehr können inzwischen die Kinder, die dieses Jahr am Ferienprogramm des OGVMoosbach teilgenommen haben, mühelos beantworten. Roland Merkel und seine Frau führten auch heuer wieder 10 Kinder durch den Moosbacher Wald, wo Roland Merkel den Kindern ihre vielfältigen Fragen geduldig beantwortete und sie auch in die „Geheimsprache der Jäger“ einführte. Ohne große Mühe ist es ihm gelungen das Interesse der Kinder für den Wald und für das Wild zu wecken. Mit viel Freude lernten sie anhand der Blätter und der Rinde die verschiedenen heimischen Bäume zu unterscheiden. Begeistert streichelten die Kinder die vom Jäger mitgebrachten präparierten Tiere. Dabei konnte der Unterschied zwischen einem Dachsfell und einem Fuchsfell ganz deutlich erfühlt werden. Mit Begeisterung nahmen die Kinder an den Spielen, die sich durch die ganze Veranstaltung zogen, und am abschließenden Quiz teil. Durch Auswertung der gesammelten Punkte bei den Spielen und beim abschließenden Quiz, konnten die „Waldkönigin“ und der „Waldkönig“ als Sieger dieses Tages ermittelt werden. Diese erhielten dann eine aus dem vorher von allen Teilnehmern gesammelten Naturmaterialien eine „Waldkrone“. Diese Veranstaltung wurde wieder von dem Jagdverband Nürnberger Land, vertreten durch den 1.Vorsitzenden Herrn Harald Gebhard, großzügig unterstützt. Alle teilnehmenden Kinder konnten am Ende des Ferienprogramms Malbücheer, Aufkleber, Klapplupen, Stundenpläne und eine Warnweste mit nach Hause nehmen. Insgesamt war dies für beide Seiten, trotz der großen Hitze, eine interessante und vergnügliche Angelegenheit. | Foto: privat2018/07/IMG_0739.jpg
Ferienprogramm Segelflieger im Post SV Altdorf
ALTDORF - Ob die Hitze „da oben“ erträglicher wird, davon konnten sich die 16 Ferienkinder selbst ein Bild machen: leider nein. Da musste man schon sehr, sehr hoch hinaus. Erst ab ca. 800 -100 Meter über Grund wird die Tropenhitze einigermaßen erträglich, denn sie vermindert sich pro 100 Höhenmeter um lediglich 1 Grad Celsius. Doch zuvor mussten der Pilot oder die Pilotin erst den dafür notwendigen „Bart“ (die Warmluftblase oder Thermik) erwischen und sich daran in die Höhe schrauben. Das klappte bei den insgesamt 19 Flügen meist auf Anhieb. Nur drei der kleinen Copiloten bzw. -innen hatten beim ersten Flug kein Glück und durften daher ganz am Schluss ein zweites Mal in die Luft. „Was seh ich denn, wenn ich da oben bin? kann ich auch unser Haus aus der Luft sehen?“, wollte beispielsweise ein Mädchen, das in Hagenhausen wohnt, vor dem Start wissen. Nachdem das Windenseil in 300 m ausgeklinkt war, konnte sie sich dann selber überzeugen und war überaus begeistert, was man so alles aus der Vogelperspektive erkennen kann. Sie und die anderen Ferienkinder hatten somit viel Spaß bei den Segelfliegern im Postsportverein Nürnberg und versprachen, das nächste Mal gleich wieder mit dabei zu sein. | Foto: privat2018/08/ferienkidsmJoerg.jpg
Ferienprogramm Tischtennis TSV Winkelhaid
WINKELHAID - Wie bereits in den Vorjahren startet die Tischtennis-Abteilung des TSV traditionsgemäß in das Ferienprogramm 2018 der Gemeinde Winkelhaid. So haben auch dieses Jahr wieder unter dem Motto "Wie werde ich TT-Champion?" viele sportbegeisterte Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren den Weg in die Winkelhaider Turnhalle gefunden, um bei einem der schnellsten Ballsportarten der Welt Ihr Können unter Beweis zu stellen. Mit viel Engagement, Ehrgeiz und vor allem Spaß waren die Kids bei der Sache um die verschiedenen Übungen an der grünen Platte erfolgreich zu meistern. Hier waren besonders Reaktion, Geschicklichkeit und Ballgefühl gefordert. Ein besonderes Highlight ist immer das Spiel gegen den TT-Roboter. Hier ist Treffsicherheit gefragt um die Bälle der Maschine in das passende Loch zu retournieren. "Winkelhaider TT Ferienmeister 2018" wurde wie schon im letzten Jahr, Melanie Vietz und verwies ihre Schwester Julia, sowie Tim Wachsmuth auf die Plätze. Am Ende des Tages waren natürlich alle Sieger und wurden für Ihre tollen Leistungen mit einem kleinen Präsent belohnt. Zum Schluss waren sich alle Kinder einig und freuen sich schon auf die Teilnahme im nächsten Jahr. Wer so lange nicht warten möchte und tischtennisbegeistert ist der schaut doch einfach mal außerhalb der Ferienzeit beim "Schnuppertischtennis", jeweils Montag ab 17 Uhr, in Winkelhaid vorbei. | Foto: privat2018/08/IMG_3294.jpg
Ferienprogramm Wasserwacht Feucht
FEUCHT- Auch im Jahr 2018 beteiligte sich die Wasserwacht Feucht wieder im Freibad am Kinderferienprogramm des Marktes Feucht. 54 begeisterte Mädchen und Jungen im Alter zwischen 8 und 12 Jahren kamen zum Zelten und Übernachten in das Feuchter Freibad Feuchtasia. Die eine Hälfte waren Teilnehmer des Ferienprogrammes und die andere Hälfte bestand aus der kompletten Jugendgruppe der Feuchter Wasserwacht welche auch Ausrichter der Veranstaltung war. Nachdem alle Zelte aufgebaut waren und die Belegung geklärt war ging es erstmal zum Toben ins Spaßbecken. Im Anschluss gab es Abendessen und nach einer ausgiebigen Verdauungspause ging es erneut ins Wasser bei sehr heißen sommerlichen Temperaturen. Neben dem Spaßbecken waren das Springerbecken und die Rutsche ebenfalls äußerst stark frequentiert. Nach einer ausgedehnten Nachtwanderung durfte jedes Kind noch einmal in das kühle Nass. Aufgrund der seit Wochen anhaltenden hochsommerlichen Temperaturen musste in diesem Jahr auf das beliebte Lagerfeuer verzichtet werden und deshalb wurden die Becken nochmal zum Erneuten Toben freigegeben. Am nächsten Morgen konnten die Betreuer der Wasserwacht Feucht noch ziemlich müde aber sichtlich zufriedene Kinder am Frühstückstisch begrüßen. | Foto: privat2018/08/IMG_6117_1.jpg
Feriencamp TC Röthenbach
RÖTHENBACH – Gleich zu Ferienbeginn fand wieder ein Tennis-Camp für Kinder und Jugendliche unter der Leitung von Hilde und Christian statt. Trotz heißem Wetter waren die vier Tage geprägt von viel Spaß und der Verbesserung der Leistungsfähigkeit im athletischen und spielerischen Bereich. Am letzten Tag fand dann ein Turnier für alle Teilnehmer statt, wo jede Gruppe gegeneinander spielte. Abschließend konnten alle feststellen, dass ihnen das Tennis-Camp Fortschritte gebracht und viel Spaß gemacht hat. Dank geht aber auch an die Eltern, die immer wieder alle Teilnehmer bei der großen Hitze mit Obst und Getränken versorgt hatten. Besonders erfreut waren alle Teilnehmer über das von Hilde Tölzer gesponserte spezielle T-Shirt zum Tennis-Camp 2018. | Foto: privat2018/08/P1050314.jpg
Ferienprogramm Bund Naturschutz
FEUCHT - Auch dieses Jahr war der Ferienkurs „Was lebt im Gauchsbach?“ mit 15 Schülerinnen und Schülern ausgebucht. Auf Einladung der Bund Naturschutz-Ortsgruppe Feucht wurde die Tierwelt im Gauchsbach erforscht. Bei der Jagd nach Bartgrundel, Gründling und Bachforelle wurde so mancher Gummistiefel geflutet. Angesichts der hochsommerlichen Temperaturen steigerte dies den Entdeckerdrang der Jungforscher eher noch. Nicht weniger spannend als das genannte „Großwild“ erwiesen sich unter der Becherlupe die Larven von Köcher- und Eintagsfliegen, Libellenlarven und einem Wasserskorpion. Anhand der Wasserorganismen konnte die Gewässergüte abgeschätzt werden. Prachtlibellen, Bachflohkrebse und Flussnapfschnecken rundeten diesen Ausflug in die Formen- und Artenvielfalt vor der Haustüre ab. | Foto: privat2018/08/DSCN5041.jpg
Ferienprogramm des Handwerker- und Gewerbevereins
SCHWARZENBRUCK - Ideal war das Wetter in diesem heißen Sommer für die Kinder, die beim Ferienprogramm des Handwerker- und Gewerbevereins teilnahmen. Paddel und Schlauchboote lagen bereit und los ging das bunte Treiben auf dem Alten Kanal von Pfeifferhütte bis zur Liegewiese in Schwarzenbruck. Die Mädchen hatten meist die Nase bzw. das Boot vorne. Einigen Jungs fiel das Vorwärtskommen mit dem ungewohnten Instrument Paddel anfangs etwas schwer. Die helfende Paddelhand eines Erwachsenen brachte jedoch Erfolg, sodass sie am Ende ihren Rückstand wieder Wett machen konnten. Der Sprung zwischendurch in den Kanal brachte den Kindern angenehme Abkühlung. Zufrieden und auch etwas geschafft kamen alle wohlbehalten an der Liegewiese an und konnten sich mit kühlen Getränken und Pizzen wieder stärken. Es hat Spaß gemacht. | Foto: privat2018/08/Zeitungsbericht.jpg
Ferienprogramm TSV Burgthann
BURGTHANN - Auch dieses Jahr beteiligte sich der TSV Burgthann am jährlichen Fußball-Ferienprogramm der Gemeinde Burgthann. 24 Jungen und Mädchen nahmen an dem über 3-stündigen kurzweiligen Programm teil. Der TSV stellte dazu drei seiner Trainer und begann, nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der Einteilung der zwei 12er Gruppen (nach Alter getrennt), gleich mit dem sportlichen Teil. Nachdem man sich bei einer Warmmachübung kurz kennenlernte, folgte der 1. Höhepunkt und zwar „Alaska-Rugby“. Dieser Wettkampf machte den Kids enorm viel Spaß und man spielte einige Runden mehr als angedacht war. Nach einer kurzen Trinkpause standen dann verschiedene andere Sportarten wie z.B. Curling, Boccia und Golf (natürlich alles mit Ball) auf dem Programm. Hier entwickelten sich spannende und interessante Wettkämpfe und jeder, ob aktiv oder passiv, konnte sich hierbei duellieren und seine Punkte in eine Gesamtwertung miteinbringen. Bevor man den zweiten Abschnitt begann wurde erst einmal eine „Obstpause“ eingelegt, in der jedes Kind zur Melone oder zur Banane greifen konnte. Anschließend wurde endlich gespielt und zwar parallel auf zwei Spielfeldern. Hier konnten nochmal alle Spieler ihr Können unter Beweis stellen. Torschuss wurde ebenfalls noch angeboten und zum Schluss wurde dann noch das obligatorische 8-Meterschießen durchgeführt. Am Ende bekamen, bei angenehmen Temperaturen, alle müden Kids zusätzlich noch ihr verdientes Eis. Beim TSV war man sich wieder einig, dass dies auch weiterhin ein fester Bestandteil im Ferienprogramm der Kinder sein sollte und freut sich schon auf das nächste Jahr. | Foto: privat2018/08/Foto-Ferienprogramm-2018.jpg
Ferienprogramm Kettcar
BURGTHANN - Das Städtische Kinderferienprogramm der Stadt Röthenbach lud in den Vormittagsstunden zur Gokart Ralley bei GOKART PROFI in Burgthann auf die beliebte Kettcar Fahrstrecke. Und hier gab es in der Tat keine Langeweile. Nach einer lustigen Zugfahrt ging es vom Bahnhof Oberferrieden zum Kettcar und Go-Kart fahren. Und natürlich durfte auch auf den Trampolinen, in der schön angelegten Trampolin Ausstellung, nach Lust und Laune gesprungen werden, bevor die Feriengruppe aus Röthenbach dann wieder gegen Mittag den Heimweg antrat. Zahlreiche Ferienprogramme sind im Sommer 2018 bei GOKART PROFI zu Gast Viele Kinder aus diversen Ferienprogrammen der umliegenden Gemeinden sind bei gokart-profi.de auf der Gokart Bahn in der Ferienzeit 2018 noch zu erwarten. Ob Ihre Gemeinde mitmacht, können Sie gerne erfragen in Ihrem Bürgerbüro. Bei Gokart Profi können Eltern Pedal-Gokarts diverser Hersteller wie Kettler, Dino Cars oder Berg Toys erwerben und alles kann im Vorfeld auf der hauseigenen Teststrecke ausprobiert werden. Auch eine große Trampolin Abteilung findet man hier. Wer möchte, der kann auf dem schönen Firmengelände in 90559 Burgthann, Am Breitenstock 8 sogar Kindergeburtstag feiern oder zu einer rasanten Gocart Geländetour starten. Events bei gokart-profi.de können Sie einsehen unter https://gokart-profi.de/Kindergeburtstag | Foto: privat2018/08/IMG_1322.jpg
Ferienprogramm SV Unterferrieden
UNTERFERRIEDEN - Bereits zum vierten Mal richtete der SV Unterferrieden im Rahmen des Ferienprogrammes der Gemeinde Burgthann die SVU Olympiade aus. 17 Kinder im Alter zwischen 7 und 14 Jahren kämpften in vier Mannschaften trotz des heißen Sommertages mit viel Spaß und Enthusiasmus um Punkte in den Disziplinen Fußball, Tennis, Tischtennis und Kegeln. Am Vormittag standen sich die Mannschaften beim Tischtennis und Kegeln gegenüber um nach einem kleinen Imbiss gestärkt, am Nachmittag noch eifrig Punkte beim Fußball und Tennis einzusammeln. Viele konnten hier zum ersten Mal Sportarten ausprobieren und entdecken. Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde sowie die Erst- bis Drittplatzierten Mannschaften Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Betreut und in die Sportarten eingewiesen wurden die Kinder von je zwei Mitgliedern der jeweiligen Abteilungen des SV Unterferrieden. | Foto: privat2018/08/svunterferriedenolympiade.jpg
Ferienprogramm SV Gersdorf
GERSDORF - 13 Schützen- und 5 Tischtennis-Kinder nahmen dieses Jahr beim Ferienprogramm des Schützenvereins Gersdorf teil. Zielen, Schießen und Treffen war bei den Schützen gleich in 3 Disziplinen erforderlich. Einmal mit dem Lasergewehr für Biathlon, dann das Lasergewehr mit Ringe schießen und ganz neu im Programm das Blasrohrschießen. Nach den Einweisungen durch die Betreuer wurden verschiedene Wettkämpfe mit Begeisterung absolviert. Auch bei den Tischtennisspielern wurde nach einigen Trainingseinheiten und Übungen mit den Jugendleitern ein Turnier ausgetragen. Als krönenden Abschluss gab es eine Siegerehrung und jedes Kind erhielt eine Urkunde oder Medaille zur Erinnerung an diesen unterhaltsamen Ferientag. | Foto: privat2018/08/Ferienprogramm-SV-Gersdorf.jpg
Ferienprogramm Gemeinde Burgthann
BURGTHANN - Anfang August besuchten 15 Kinder aus dem Gemeindebereich Burgthanns die Geflügelzuchtanlage in Heinleinshof. Leider war -aufgrund der großen Hitze- die Beteiligung nicht so groß wie sonst. Es waren Tauben, Hühner und Hasen zu bestaunen. Der GZV Burgthann und Frau Köhler mit Ihren Tieren sorgten auch dieses Jahr wieder für ein breites Spektrum an Tieren. Ein besonderes Highlight war eine Glucke mit Küken. Anschließend besuchten die Teilnehmer, in zwei Gruppen aufgeteilt, die einzelnen Parzellen, um die Tiere in ihrer gewohnten Umgebung zu sehen. Vereinsmitglied Tommaso brachte seine Zucht von Kanarienvögeln und Sittichen den Kindern etwas näher Danach wurde noch ein Quiz durchgeführt. Die Kinder sollten anhand eines Vordruckes die in den Käfigen vorgestellten Tiere ihrem Ursprungsland zuordnen. Die fünf Besten wurden mit einem kleinen Geschenk belohnt. Zum Abschluss gab es für Alle noch etwas zu essen und Erfrischungsgetränke. | Foto: privat2018/08/Ferienprogramm-Gemeinde-Burgthann.jpg
Ferienprogramm DAV Feucht
Auch heuer durften wieder 15 Feuchter Ferienkinder die Welt der Fränkischen Felsen kennenlernen. Um neun Uhr ging es los. Da die Wetterprognose für den Nachmittag nicht berauschend war wurde schnell das Gepäck in den Autos verstaut und eine gute Stunde später fanden sich die Teilnehmer mit Helm und Klettergurt in der „SchdaSchdum“ (Steinstube) wieder, einer relativ kleinen Felsgruppe bei Bärnfels. An den bis zu zehn Meter hohen Wänden galt es, zunächst einmal die Höhenangst zu überwinden und Vertrauen in das Material zu fassen. An zwei einfachen Pisten lernten die Jungkraxler das Abseilen und einige durften schon ihre neuen Bergkameraden beim Klettern sichern – natürlich immer unter der aufmerksamen Betreuung der „Profis“ vom DAV. | Foto: privat2018/08/IMG_1345.jpg
Ferienprogramm Altdorf
Warum heißt das Pflegschloss eigentlich Pflegschloss? Werden im Universitätsmuseum nur alte Bücher ausgestellt? Wie sieht Altdorfer Marmor aus? Und wer zum Kuckuck war überhaupt Leibniz? Diese und viele weitere Fragen stellte der vergnatzte Waldgeist „Gromichel aus dem Teufelsgraben“ den Kindern im Rahmen des Altdorfer Ferienprogramms. Sie hatten sich auf eine Stadtrallye „Auf den Spuren Gromichels“ eingelassen und mussten dann feststellen, dass der misanthropische Knirps diese Führung höchstselbst übernommen hatte. Zu seiner Unterstützung hatte er die Altdorfer Autorin Ursula Muhr dabei, außerdem Agnes Wolf vom Jugendtreff und Brigitte Hornof vom Kulturamt. Die sorgten dafür, dass der kleine Stänkerer sich nicht allzu sehr daneben benahm. Auf der Tour marktabwärts vom Schloss über die Universität bis zum Friedhof und marktaufwärts von der Lederersmühle übers Rathaus bis zum Feilturm haben ausnahmslos alle Teilnehmer seine Fragen richtig beantwortet und so das Lösungswort gefunden. Der Gromichel konnte zufrieden sein – und war es auch. Er fand die Menschen plötzlich sogar ganz nett und kommt sicher gern wieder, um sie durch „seine Stadt“ zu führen. | Foto: privat2018/08/Gromichel-9_1-1.jpg
Ferienprogramm SPD Kinderschminken
Nach wie vor gefragt war das Ferienprogramm des SPD-Ortsverein Feucht „Schminken für Mädchen“. Leider konnten nicht alle Interessierten berücksichtigt werden. Zu Beginn fragte die Kosmetikerin der Zeidler-Apotheke die Mädchen ob sie sich schon einmal geschminkt haben und was sie erwarten. Alle wollten wissen wie man sich richtig schminkt und hatten auch gezielte Fragen. Dann ging es in die Praxis über. Manche stellten sich sehr geschickt an. Gerne half die Kosmetikern wenn es nicht so klappte. Am Ende konnten sich alle sehen lassen und waren mit ihrem „neuen“ Aussehen zufrieden. | Foto: privat2018/08/P1020530-1.jpg
Ferienprogramm SPD Radltour
Auch dieses Jahr gehörte die Fahrradtour zum Dutzendteich und das dann folgende Kanufahren zum Ferienprogramm des SPD-OV Feucht. Das Wetter war sowohl fürs Radfahren als auch fürs Kanufahren ideal. Es war warm und die Sonne schien. Angemeldet hatten sich zwar 14 Kinder, teilgenommen dann jedoch nur 9. Als Begleitpersonen waren Harald Bartels, Gerald Schickendanz, Lothar Trapp und Waltraud Haider dabei. Vom Treffpunkt Bahnhof ging es über die alte Munastraße, dem Gewerbegebiet Richtung Breite Straße zum Dutzendteich. Beim Kanuverein wartete bereits Lisa Huber auf uns.Nach dem Abstellen der Fahrräder wurde sich mit dem mitgebrachten Essen und Getränken gestärkt. Danach erhielten die Kinder eine kurze Einführung über Boote und dann ging es mit den Kanus aufs Wasser. Fast alle hatten die Handhabung der Paddels bald heraus. Es erfolgte eine kleine Ausfahrt auf dem Dutzendteich. Bei den Spielen die danach durchgeführt wurden, musste immer wieder das Wasser aus den Kanus geschöpft werden. Bei einigen ging es natürlich nicht ohne ein Bad immer Wasser ab. Die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Nach dem Aufräumen wurde sich der nassen Kleider entledigt. Auf dem gleichen Weg ging es dann zurück nach Feucht. Müde und erledigt radelten die Kinder dann nach Hause. | Foto: privat2018/08/P1020543_1-1.jpg
Ferienprogramm Zeidlerschützen Feucht
Auch dieses Jahr luden die Zeidlerschützen Feucht wieder Kinder aus der Gemeinde zu ihrem Ferienprogramm ein. Am Vormittag durften die Kinder unter 12 Jahre das Schießen mit dem Lichtgewehr und Lichtpistole kennenlernen. Dabei konnten sie die Disziplinen stehend und liegend schießen mit dem Lichtgewehr und stehend mit der Lichtpistole probieren. Nach dem Übungsschießen wurde auch ein Wettkampf durchgeführt. Natürlich wurden auch die Sicherheitsbestimmungen und die Schießkleidung erklärt. Der Nachmittag gehörte nun den über 12-Jährigen, die nun mit dem Luftgewehr, aber auch mit dem Lichtgewehr und Lichtpistole ihr Können zeigen durften. Ganz wichtig waren nun zuerst die Sicherheitsunterweisung und die Regeln auf dem Schießstand. Dabei wurde auch wieder die Schießkleidung den Kindern erklärt. Nachdem die Gäste nach dem Übungsschießen zielsicher wurden, wurde auch bei ihnen ein Wettkampf durchgeführt. Anschließend konnten sie noch das Lichtgewehr und die Lichtpistole ausgiebig ausprobieren. Auch bei ihnen wurde, wie bei den Teilnehmern am Vormittag, eine Siegerehrung durchgeführt und die besten drei erhielten einen Preis. | Foto: privat2018/08/Ferienkinder-ueber12-Jahre.jpg
Ferienprogramm Zeidlerschützen Girls Day
Um weibliche Nachwuchs für den Schützensport zu begeistern, veranstalteten die Zeidlerschützen Feucht im Rahmen des Ferienprogramms einen Girls Day. Unter der Leitung der Jugendtrainerin Ramona Fehler sowie mehrerer Schützen der Jugend wurde ihnen zuerst die Bekleidung sowie das Zubehör und das Luftgewehr erklärt. Anschließend durften sie am Schießstand selbst zum Gewehr greifen. Nach dem Probeschiessen wurde dann ein Wettkampf zusammen mit den Jugendschützen durchgeführt. Auch der Spaß kam nicht zu kurz beim „ Schütze ärgere Dich nicht „ schießen. Mit solchen Aktionen hofft der Verein, auch Mädchen zum Schießsport zu bringen. Das Jugendtraining ist immer am Dienstag von 18 bis 20 Uhr am Zeidlerhof. | Foto: privat2018/08/Girls-Day.jpg
Ferienprogramm TSV Feucht Handball
Nach dem Motto "Handball-Wir.Gewinnen.Gemeinsam" war die Handballabteilung des TSV 1904 Feucht am Ferienprogramm des Markt Feucht in der WBH dabei. 24 Kinder im Alter von 6-11 Jahren nahmen das Angebot an. Diesen wurden die Grundkenntnisse über Handball und was Handball so interessant macht vermittelt. Zum Einstieg wurde die doch sehr umfangreiche Regelkunde angesprochen. Weiter ging es dann mit Koordination, hier war der Ball, Luftballons, Koordinationsleiter und die Langbank gefragt. Mit dem Ball wurde im Anschluss aufgezeigt welche Möglichkeiten es mit ihm gibt, prellen, fangen und jonglieren. An den 4 Stationen, so an der Langbank, wurde die Körperstabilisation mit dem eigenen Körpergewicht und Übungen mit dem Ball aufgezeigt. An der Koordinationsleiter die Schnelligkeit und Beweglichkeit getestet. Beim überqueren der Weichbodenmatte musste ein Luftballon jongliert werden.Der Minikasten musste von A nach B geschoben werden. Nach einer Pause ging es dann weiter mit Geschicklichkeits- und Koordinationsübungen mit dem Ball ( z.B. Achterprellen, Ball zwischen den Beinen und umgreifen, Ball über den Kopf von der linken in die rechte Hand spielen ). Nächster Schritt war dann das erlernen der Grundwurfarten Schlag- Sprung- und Fallwurf mit anschließendem Wurftraining. Um zu sehen was alle an diesem Vormittag dann auch gelernt hatten, mussten es alle beim einem Handballspiel unter Beweis stellen. Mit Begeisterung und Spielfreude lieferten sich beide Teams ein spannendes Finale. Nach 4 Stunden und der Abschlussbesprechung konnten sich alle aus dem Süßigkeiten Korb bedienen und die Übungsleiter bedankten sich bei 11 Mädchen und 13 Jungs für die tolle Beteiligung bei allen Übungseinheiten und wünschten sich, dass der/die eine vielleicht Lust am Handballspielen bekommen hat und mit Schulbeginn zu einem Probetraining erscheint. | Foto: Zink2018/08/20171014_forchheim_muenchberg_wozi_0001.jpg
Ferienprogramm PCB
Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Burgthann öffnete der Pétanque Club Burgthann wie jedes Jahr sein Boulodrome für die Burgthanner Kinder. Der PCB freute sich über die Teilnahme von 12 interessierten Schüler/innen. Zunächst führten die Kinder unter fachkundiger Anleitung der engagierten Betreuer/innen einige Übungen durch, um ein Gefühl für das gezielte Legen und Werfen mit den Stahlkugeln zu entwickeln. Nach einer Pause mit leckeren Muffins und Getränken wurde ein kleines Turnier ausgetragen. Dreimal zwei Doubletten (2 gegen 2 Spieler) traten an, in Runde zwei wurden die Gegner getauscht. Die Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren waren mit Ehrgeiz und Begeisterung dabei und bewiesen durchaus Talent im Platzieren der Kugel am „Schweinchen“ und sogar bei manch gezieltem Schuss. Am Ende gab es für alle großes Lob und ein Zertifikat. Nähere Informationen zum Pétanque-Club Burgthann siehe unter www.pcburgthann.de | Foto: privat2018/08/P8275426.jpg
DSC_5834
Auch heuer gegen Ende der Sommerferien 201 stand im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Schwarzenbruck wieder ein altbewährtes Angebot der Freunde für Garten- und Heimatkultur Lindelburg - Pfeifferhütte e. V. auf dem Programm: Die Herstellung von Apfelsaft auf dem Dorfplatz in Lindelburg. Unsere bisherigen schon etwas in die Jahre gekommene Apfelsaftpresse und das Mahlwerk haben wir in den wohlverdienten Ruhestand geschickt und haben beide Geräte durch neu gekaufte Geräte ersetzt. Dieses Jahr nahmen 19 junge Nachwuchs-Kelterer zwischen 7 und 12 Jahren teil, um etwas über die Herstellung von frischem Apfelsaft zu erfahren und dabei selbstverständlich auch tatkräftig mitzuwirken. Muskelkraft war deshalb gefragt, da das Mahlwerk und die Presse per Hand bedient werden mussten. Nachdem die Mädchen und Jungen fleißig die Äpfel gewaschen hatten, konnte auch schon der erste Herstellungsschritt beginnen: Das Befüllen und manuelle Kurbeln der Obstmühle, wodurch die Früchte in kleine Stücke gemahlen werden. Zum ersten Mal war die Kraft der Kinder gefragt, um ca. 100 kg Äpfel zu maischen. Die so entstehenden, gehäckselten Apfelstückchen mussten dann der neuen Mostpresse zugeführt werden – ca. 4 Pressvorgänge wurden durchgeführt. Auch hier musste wieder ordentlich gekurbelt werden, so dass der süße Saft der Apfelmaische entweichen und in Eimern aufgefangen werden konnte. Natürlich durften die Jungen und Mädchen den gewonnenen Saft sofort probieren. Dazu reichten wir Schnittlauchbrote (von Frau Marx gesponsert) und Apfelkuchen (von Frau Kadera gesponsert). Zwischendurch konnten sich die Kinder an diversen Gummibärchen erfreuen. Am Ende der Veranstaltung wurde der Apfelsaft in die mitgebrachten Flaschen der Kinder zum mit nach Hause nehmen abgefüllt. Dieses Jahr hatten wir im Vergleich zum letzten Jahr (nur Regen) ein sehr schönes Wetter. Für die Kinder ging gegen 15:30 Uhr ein vergnüglicher und lehrreicher Nachmittag zu Ende. Wir sagen vielen Dank allen interessierten Teilnehmern. Besonders bedanken wir uns bei allen fleißigen Helfern(innen) unseres Vereins, die beim Transport, Auf- und Abbau, bei der Endreinigung sowie während der Apfelsaftherstellung tatkräftig mitwirkten: | Foto: privat2018/08/DSC_5834.jpg
Ferienprogramm Schwarzenbruck Kindermalen
SCHWARZENBRUCK. Das Ferienprogramm für Kinder in Schwarzenbruck bietet wirklich ein sehr umfangreiches Programm, das von vielen Organisationen und Vereinen mit Leben gefüllt wird. Einer dieser Vereine ist das KulturNetzwerk Schwarzenbruck, das schon lange an diesem Ferienprogramm der Gemeinde teilnimmt. Auch dieses Jahr hatten wieder 10 Kinder ihren Spaß. Im Atelier von Fritz Schneider (Vorstand KulturNetzwerk) wurde eifrig und mit viel Talent gearbeitet. Von der klassischen Mickey Maus über optische Täuschungen bis hin zu bunten Namen auf großen Leinwänden war alles dabei. Besonders schön an diesem Nachmittag war die tolle Disziplin und Freude bei der kreativen Arbeit: es musste gewartet werden, bis Farben trocken waren - und es musste vorsichtig und präzise mit dem Pinsel umgegangen werden. Das Ergebnis waren mindestens 20 kunstvoll gestaltete Leinwände, die die TeilnehmerInnen mit nach Hause nehmen durften. Dieser Nachmittag war wieder ein schönes Beispiel, wieviel Kreativität und Lust am Gestalten bei den Kindern schlummert - und wachgeküsst werden kann und muss. Die Kinder waren nach dem Nachmittag richtig begeistert von ihren Werken - und Fritz Schneider und Team so richtig erschöpft … Schön, dass es solche Initiativen wie das Ferienprogramm gibt und Danke allen, die sich daran beteiligt haben. | Foto: privat2018/08/pr-402.jpg
Bund Naturschutz Ferienprogramm
Es ist für uns selbstverständlich, dass aus dem Wasserhahn klares und sauberes Wasser läuft. Doch bis das Wasser zu Hause ankommt, legt es einen weiten Weg zurück. Um dieses Kindern zu zeigen, veranstalte die Bund Naturschutz Ortsgruppe Feucht einen Besuch für die Schülerinnen und Schüler im Wasserwerk. In dieses Wasserwerk an der Jägersruh in Feucht wird Rohwasser aus verschiedenen Brunnen geleitet. Solche Brunnen sind in Feucht bis 252 Meter tief. Bis das Wasser aus Niederschlag solche Tiefe erreicht, vergehen sage und schreibe bis zu 1000 Jahre. Im Wasserwerk wird aus dem Rohwasser Eisen und Mangan entfernt. Dann wird dieses Wasser in der Nacht als Trinkwasser zum Hochbehälter auf den „Drei Brüderberg „ hoch gepumpt und mit natürlichem Gefälle an das Trinkwassernetz weitergeleitet, damit es zu Verbraucher kommen kann. Herr Thomas Nische, Betriebsleiter des Wasserwerks führte die Kinder durch die Anlage und erläuterte die Wasseraufbereitungs-Prozesse. Nach der Besichtigung des Wasserwerkes folgte die Besichtigung der Brunnen im Wald. | Foto: privat2018/08/DSCF5138.jpg
Ferienprogramm der SG Tell Leinburg
Am 8. September fand bei der SG Tell Leinburg die Veranstaltung im Rahmen des Ferienprogrammes der Gemeinde Leinburg statt. Vierzehn Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren versuchten sich in der Kunst des Zielens, Schießens und Treffens. Der vorbereitete Parcours stellte einen mittlerweile bewährten Mix aus sportlicher Herausforderung und Spaßstationen dar, den die Kinder mit viel Begeisterung und Ausdauer absolvierten. Neu dabei waren heuer Blasrohrschießen und Hufeisenwerfen.Bei Muffins und Limo wurde die Spannung während der Auswertung überbrückt, danach konnten die Sieger in der Gesamtwertung und den Einzeldisziplinen geehrt werden. Auch im neuen Schuljahr freut sich die SG Tell Leinburg, interessierte Kinder und Jugendliche zum Übungsschießen begrüßen zu dürfen. Ab 12.9.2018 findet das Jugendtraining jeweils mittwochs ab 18.30 Uhr statt. Die Eltern sind natürlich ebenfalls herzlich eingeladen! | Foto: privat2018/08/P1020431.jpg

weitere Galerien