Arbeitslosigkeit im Dezember

Quote steigt auf 2,6 Prozent

Agentur-für-Arbeit
2015/10/Agentur-für-Arbeit.jpg

NÜRNBERGER LAND — Die Arbeitslosenquote im Nürnberger Land ist im Dezember nur leicht um 0,1 Punkte auf jetzt 2,6 Prozent gestiegen. Vor einem Jahr lag sie noch bei 2,9 Prozent. Damit herrscht im Landkreis mittlerweile im neunten Monat in Folge Vollbeschäftigung.

Insgesamt waren im letzten Monat des abgelaufenen Jahres 2403 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 96 mehr als im November, aber 207 weniger als noch vor einem Jahr. Davon bekamen 1239 Personen Arbeitslosengeld I (166 weniger als im vergleichbaren Vorjahresmonat) und 1164 Menschen Grundsicherung – das sind 41 Hartz-IV-Empfänger weniger als im Dezember 2014.

Aus Erwerbstätigkeit meldeten sich 397 Frauen und Männer im Dezember neu arbeitslos, 29 mehr als im November, jedoch 32 weniger als im vergangenen Jahr. Im selben Zeitraum gelang es 206 arbeitslosen Frauen und Männern eine neue Anstellung zu finden. Dies sind 68 weniger als im November und zwei weniger als im Dezember 2014.

Fast 800 Stellen sind offen

Im vergangenen Monat wurden der Agentur für Arbeit Lauf 215 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen gemeldet. Insgesamt sind derzeit 794 sozialversicherungspflichtige Stellen im Bereich Lauf offen – das sind 96 mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice Lauf 3041 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 414 oder 15,8 Prozent.

Besonders gefragt sind weiterhin Fachkräfte aus der Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung, aus dem Gesundheits- und Sozialbereich sowie den Bereichen Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit.

Wie in Lauf lagen auch gesamten Bereich der Arbeitsagentur Nürnberg die Arbeitslosenzahlen im Jahr 2015 in allen Monaten unter den Quoten des Vorjahres. Im Juni 2015 hatten 356.772 Menschen eine Arbeitsstelle – das ist ein neuer Rekord. Größere Entlassungswellen gab es nicht, im Gegenteil: Viele Stellen sind noch offen. Davon profitieren auch die Langzeitarbeitslosen, deren Zahl im gesamten Arbeitsagenturbezirk um 439 auf aktuell 7419 fiel.

Hier einige Vergleichszahlen: Bund 6,1 %, Bayern 3,4 %, Nürnberg 6,8 %, Erlangen 3,7 %, Erlangen-Höchstadt 2,3 %, Schwabach 3,8 %, Fürth Stadt 6,3 %, Fürth Land 2,9 %, Roth 2,7 %.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung