Ex-Coach kommt als Interimstrainer

TV Leinburg setzt auf Lämmermann

Zurück in Leinburg: Heinz Lämmermann. Archivfoto: A. Pitsch
Zurück in Leinburg: Heinz Lämmermann. Archivfoto: A. Pitsch2016/02/Lammermann-Heinz-net.jpg

LEINBURG (pb) — Kreisligist TV Leinburg hat nach dem überraschenden Abgang von Werner Kirchhoff schnell einen neuen Trainer gefunden. Bis zum Saisonende wird Heinz Lämmermann Coach des Kreisliga-Schlusslichts.

Der neue Übungsleiter übernimmt diese Funktion beim TV Leinburg nicht zum ersten Mal. Bereits zwischen 1998 und 2002 betreute er den TVL und feierte im Jahr 2001 als Spielertrainer mit seiner Truppe den Aufstieg von der A-Klasse in die Kreisklasse. Einer seiner Spieler damals: Michael Meyer-Arend, seit Januar diesen Jahres der Vorsitzende des TV. Der Leinburger Vereins-Chef nutzte unter der Woche den guten Kontakt zu seinem früheren Trainer und konnte so kurz nach der überraschenden Kündigung von Werner Kirchhoff einen neuen Übungsleiter präsentieren.

Der 55-Jährige Lämmermann, der zuletzt Spielleiter beim FC Hersbruck war, hat bereits eine Reihe heimischer Vereine erfolgreich betreut. So führte der damalige Spielertrainer den TSV Röthenbach 1998 in die Bezirksliga; außerdem trainierte er schon die SpVgg Dieperdorf, den FC Reichenschwand oder auch den FC Hersbruck. Dort war Lämmermann zuletzt interimsweise als Trainer der Hersbrucker Bezirksligamannschaft eingesprungen und hatte danach noch einmal die Reserve des FCH betreut.

Auch nach Leinburg ist er nun leidglich als Interimstrainer zurückgekehrt. Bis zum Saisonende wird er die Mannschaft betreuen. Dass es zur Rettung des abgeschlagenen Liga-Schlusslichts fast ein kleines Fußball-Wunder braucht, weiß auch Vereins-Chef Meyer-Arend. „Wir wollen trotzdem alles versuchen und die Hoffnung nicht aufgeben“, so Meyer-Arend, auch wenn man sich gedanklich im Verein durchaus mit dem Abstiegs-Szenario auseinandersetze. Zumindestens hat der Vereins-Boss jetzt ein paar Wochen Zeit gewonnen, um einen neuen Übungsleiter zu finden – der dann auch länger bleibt.

N-Land Patrick Baer
Patrick Baer