Volleyballer schlagen Verfolger Delitzsch

SV Schwaig zementiert Rang zwei

Überzeugte mit seinen Aufschlägen und am Netz: Schwaigs Kapitän Florian Tafelmayer (links), der hier Chris Erdmann (Mitte) und Benjamin Rost vom GSVE Delitzsch keine Chance lässt. Foto: Zink2017/02/Volleyball-schwaig_delitzsch_mawi_044.jpg

SCHWAIG — Im Spitzenspiel der 2. Bundesliga Süd gewann der SV Schwaig auch sein achtes Heimspiel der Saison gegen den Verfolger GSVE Delitzsch mit 3:1 (25:21; 25:23; 18:25; 25:20). Damit festigen die Mittelfranken ihren 2. Tabellenplatz und bleiben daheim weiterhin ungeschlagen.
Zweiter (SV Schwaig) gegen Dritter (GSVE Delitzsch) lautete am Samstag die Spielpaarung in der 2. Bundesliga Süd. Vor 335 Zuschauern begann der erste Satz zunächst ausgeglichen. Doch zur Mitte des Satzes konnten sich die Hausherren, die ohne die erkrankten Janis Späth und Christian Schwabe sowie ohne den an der Hand operierten Marko Knauer angetreten waren, über die Zwischenstände 15:13 und 18:15 langsam absetzen. Eine Aufschlagserie von Mannschaftskapitän Florian Tafelmayer baute den Vorsprung auf 24:19 aus, und der Satz ging mit 25:21 an Schwaig.
Im zweiten Satz schien Delitzsch nun kräftiger dagegenhalten zu wollen und führte bereits mit 12:7, bevor das Team von Trainer Jozef Janosik begann, sich zu wehren. Die Stimmung auf dem Feld und auf der Tribüne hatte sich nun schon etwas aufgeheizt, weil nicht jeder mit den Entscheidungen des Schiedsgerichts einverstanden war. So wurde ein Delitzscher Spieler Mitte des Satzes verwarnt. Beim 15:15 erreichte der SVS den Ausgleich und der Satz ging auf Augenhöhe in die Endphase. Dort hatte Schwaig das bessere Ende für sich und gewann mit 25:23.
Im dritten Satz Schwierigkeiten
Im nächsten Satz ging erst mal für den SVS gar nichts zusammen. Insbesondere der Delitzscher Mittelblocker Robert Karl kam immer besser in Fahrt und brachte sein Team über 9:7 und 15:9 auf 18:10 in Front. Erst nun zeigte der SV Schwaig eine Reaktion und konnte zum Satzende hin wieder mithalten. Allerdings war mehr als ein 18:25 nicht mehr möglich.
Im letzten Durchgang sahen die begeisterten Schwaiger Zuschauer ihr Team wieder mit mehr Biss und Durchsetzungsvermögen. Der spätere MVP auf Seiten der Schwaiger, Zuspieler Laurentiu Vinatoru, setzte seine Angreifer immer besser in Szene und Schwaig führte nach 12:8 sogar 16:10.
Dazu bekam der Trainer des GSVE Delitzsch wegen Meckerns auch noch eine Rote Karte, die dem SV Schwaig einen weiteren Punkt einbrachte. Diesen Vorsprung konnte der Gastgeber halten und gewann den Satz mit 25:20.
Mit diesem Erfolg im 17. Saisonspiel festigte der SV Schwaig seinen Vize-Tabellenplatz und liegt nun fünf Punkte hinter Tabellenführer Eltmann sowie fünf Punkte vor dem weiterhin Drittplatzierten GSVE Delitzsch. Nach einer Spielpause am nächsten Wochenende muss der SVS am 18. Februar zum Schlusslicht aus Stuttgart – bevor am 25. Februar der FT Freiburg (Vierter) zum nächsten Spitzenspiel in Schwaig antritt.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung