Handball-Landesligist HSG Lauf/Heroldsberg schlägt Tabellenzweiten ASV Cham

Siegesserie hält auch im neuen Jahr

LAUF — Es war ein hartes Stück Arbeit für die Landesliga-Handballer der HSG Lauf/Heroldsberg. Im ersten Spiel nach der Weihnachtspause taten sich die Spieler von Trainer Markus Korn schwer gegen den Tabellenzweiten ASV Cham, konnten am Ende die Partie aber dennoch mit 27:22 (13:9) für sich entscheiden. Durch diesen Sieg bauten die HSG‘ler ihre Siegesserie auf nunmehr fünf Partien aus und kletterten in der Tabelle auf Platz 7.

Der Gast aus der Oberpfalz war ohne vier Leistungsträger angereist, war aber keineswegs gewillt, die Punkte kampflos abzugeben. Die HSG-Akteure verschliefen die Anfangsphase und lagenh so nach einigen Minuten mit 0:3 zurück. Es bedurfte schon einiger Anstrengungen, ehe sich die Hausherren in Angriff und Abwehr stabilisiert hatten. Nach etwa 25 Minuten beim Stand von 7:9 platzte dann gerade in einer 5:6-Unterzahl der Knoten, denn die HSG drehte in dieser Situation den Spielstand zum 10:9. Diesen Aufwind nutzten die Hausherren gleich noch zu drei weiteren Treffern in Folge ohne Gegentor, so dass beim Stand von 13:9 die Seiten gewechselt wurden.

Fehler machen Gegner stark

Im zweiten Durchgang konnten die HSG‘ler nach und nach ihren Vorsprung vergrößern und sahen sich beim 18:12 und dann beim 20:14 endgültig auf der Siegerstraße. Unnötige technische Fehler im Angriff und fehlende Entschlossenheit in der Abwehr ließen beim Gast aus der Oberpfalz aber noch einmal Hoffnung aufkeimen, als der Vorsprung plötzlich auf 21:19 zusammenschrumpfte. Mit vereinten Kräften und der wieder gefundenen Zielstrebigkeit im Angriff stemmten sich die Lauf/Heroldsberger aber gegen eine Niederlage.

Bei den Chamern schwanden in der Schlussphase auch die Kräfte, so dass der Sieg der HSG Lauf/Heroldsberg letztendlich doch nicht mehr in Gefahr geriet. Durch diesen Erfolg kletterten die HSG‘ler in der Tabelle um zwei Plätze nach oben und haben nun nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten.

HSG Lauf/Heroldsberg: Prasse, Peschko; Haberstumpf (8/7), Heitz (7), Scheuerer (3), Ehler (3), Zahn (2), Meier (2), Maußner (1), Kemper (1), Artz, Handrick, Weidmann, Baha.

ASV Cham: Schindler; Geißler (7), Selmer (5), Klima (3), Wagner (3), Bornack (3/3), Wittmann (1), Neumeyer, Hackenspiel, Heiduk, Lommer, Sperlich.

Bereits am morgigen Sonntag geht es für die HSG Lauf/Heroldsberg weiter. Um 16.30 Uhr ist der Aufsteiger TV Roßtal zum letzten Spiel der Hinrunde im Sportpark im Haberloh in Lauf zu Gast.

Die Gäste stehen derzeit mit 8:14 Punkten auf dem 10. Platz der Landesligatabelle. Ein Torverhältnis von gerade einmal minus fünf Toren zeugt von der Stärke der Roßtaler, die auch gegen die Mannschaften aus dem vorderen Tabellendrittel meist nur äußerst knappe Niederlagen quittieren mussten. Im Kampf gegen den Abstieg zählen aber nur Siege, und so werden die TV‘ler mit Sicherheit alles daran setzen, um in Lauf zu punkten.

Die HSG will ihren Siegeszug auch gegen den TV Roßtal weiter ausbauen. Zwar war der jüngste Sieg nicht so überzeugend wie die vier davor, aber unter dem Strich zählen nur die Punkte. Mittlerweile haben die HSG‘ler Tuchfühlung zu den vorderen Tabellenregionen aufgenommen, aber auch die hinteren Plätze im Blick, auch wenn der Vorsprung zu den Abstiegsplätzen mittlerweile einigermaßen komfortabel ist.

Im Molten-Cup zu Saisonbeginn hatte die HSG gegen den TV Roßtal den Kürzeren gezogen, entsprechend gewarnt werden die Spieler von Coach Markus Korn sein. Wenn die Entschlossenheit und Zusammenarbeit in Angriff und Abwehr wieder forciert wird, darf die HSG aber zuversichtlich in die Partie gehen.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung