Laufer Handballer gewinnen

Siebter Sieg in Folge bringt dritten Rang

HEROLDSBERG — Auch die SG DJK SB/SC Regensburg konnte den Aufwärtstrend der HSG Lauf-Heroldsberg nicht stoppen. Die HSGler siegten im Spitzenspiel der Handball-Landesliga Nord mit 26:22 (11:14) gegen die Oberpfälzer, feierten damit ihren siebten Sieg am Stück und konnten sich in der Tabelle auf den dritten Rang vorschieben.

An das Hinspiel hatten die Spieler von Trainer Markus Korn keine guten Erinnerungen, hatten sie dieses zum Saisonauftakt doch mit 20:26 verloren. Entsprechend hatten sich die HSG‘ler für das Rückspiel Wiedergutmachung vorgenommen. Danach sah es aber in den ersten Minuten der Partie nicht aus. Die Abwehr stand zu passiv und ermöglichte es den Gästen, allen voran Rückraumshooter Steve Müller, immer wieder aussichtsreich zum Abschluss zu kommen. Da sich aber der Angriff zunächst auch recht treffsicher zeigte, konnten die HSG‘ler beim Stand von 5:4 erstmals in Führung gehen.

Als die Schiedsrichter bereits in dieser frühen Phase drei Zeitstrafen gegen die Regensburger verhängten, hätten die Hausherren aus der Überzahl Kapital schlagen müssen, doch stattdessen eroberten sich die Gäste die Führung zurück und sollten diese bis zur Halbzeit auch nicht mehr abgeben. Die HSG-Defensive hatte nach wie vor Probleme, die Regensburger Angreifer in den Griff zu bekommen, sodass die Gäste bis zum Pausenpfiff ihre Führung sogar bis auf drei Tore (11:14) ausbauen konnten.

Mit viel Schwung kamen die HSGler aus der Kabine und konnten den Rückstand schnell egalisieren (15:15). Nun entwickelte sich das körperlich robuste, kampfbetonte Spiel auf Augenhöhe, das Trainer Korn im Vorfeld prognostiziert hatte. Keine der beiden Mannschaften konnte sich nun absetzen, die Führung wechselte ständig. Dennoch merkte man den Hausherren an, dass sie die zwei Punkte unbedingt in Heroldsberg behalten wollten. Die Manndeckung gegen Regensburgs Müller zeigte Wirkung, zudem dezimierten sich die Oberpfälzer mit zwei Roten Karten selbst.

Ohnehin nur mit zehn Feldspielern angereist, schwanden bei den Regensburgern nun ein wenig die Kräfte, während die HSG das Tempo in der Schlussphase hoch halten konnte. Dank vier Toren in Folge konnte erstmals eine Drei-Tore-Führung herausgeworfen werden (23:20), und als HSG-Torhüter Sebastian Peschko beim Stand von 25:22 etwa 90 Sekunden vor dem Ende einen Wurf von Steve Müller parierte, war das Spiel entschieden. So siegte die HSG Lauf/Heroldsberg am Ende verdient mit 26:22.

„Da wir in den nächsten Wochen gegen fast alle Mannschaften aus dem vorderen Tabellendrittel antreten müssen, war es wichtig, mit diesem Sieg gegen Regensburg ein Zeichen zu setzen. Dennoch müssen wir weiter konsequent an uns arbeiten“, so ein zufriedener Trainer Markus Korn.

HSG Lauf-Heroldsberg: Peschko, Prasse; Scheuerer (7/3), Maußner (4), Meier (3), Kemper (3), Ehler (3), Heitz (3), Handrick (1), Baha (1), Zahn (1), Artz, Weidmann, Frank.


SG DJK SB/SC Regensburg: R. Müller, Zapf; S. Müller (7), Fuchs (4), Schindler (3), Elgeti (3), Sendelbach (2), Heiligtag (2), Bayer (1), Sigl, Hiersemann, Debeljak.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung