Laufer Handballer gewinnen gegen Roßtal

Sechster Sieg in Folge

Florian Haberstumpf (hier beim Siebenmeter) steuerte 16 Treffer zum Sieg seiner Mannschaft gegen Roßtal bei.
Florian Haberstumpf (hier beim Siebenmeter) steuerte 16 Treffer zum Sieg seiner Mannschaft gegen Roßtal bei. | Foto: Hergenröder2016/01/pz-113080_hsglaufhaberstrumpf.jpg

LAUF — Zum Abschluss der Vorrunde gelang der HSG Lauf/Heroldsberg der sechste Sieg in Folge. Mit 24:20 (14:12) gewann die Mannschaft von Trainer Markus Korn gegen den Aufsteiger TV Roßtal und beendete damit die Hinrunde mit 14:10 Punkten auf dem siebten Platz, allerdings nur einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten.

Nach der durchwachsenen Partie unter der Woche gegen den ASV Cham waren die zahlreichen Zuschauer in der Sporthalle im Haberloh in Lauf gespannt, wie sich die Mannschaft der HSG im Derby gegen Roßtal präsentieren würde. Zu Beginn des Spiels konnte man sehen, dass die Spieler um Kapitän Felix Ehler durchaus gewillt waren, den Eindruck vom Mittwoch wettzumachen. In der Abwehr gelangen gleich ein paar Ballgewinne, die durch Florian Haberstumpf in eine schnelle 3:0-Führung umgemünzt werden konnten.

In der Folgezeit gelang es den Hausherren, die ohne Rückraumshooter Nils Kemper antreten mussten, aber nur bedingt, sich einen beruhigenden Vorsprung zu erarbeiten. Zwar stand die Abwehr um Dennis Handrick und Max Maußner solide, im Angriff wollte aber kein rechter Spielfluss aufkommen. So waren es oftmals Einzelaktionen, die den gewünschten Erfolg bringen mussten. Dies klappte aber ganz gut, zumal Haberstumpf einen „Sahnetag“ erwischt hatte und sich sowohl aus dem Feld als auch vom Siebenmeterstrich nahezu fehlerfrei präsentierte.

So konnte Stück für Stück der Vorsprung ausgebaut werden, bis nach etwa 20 Minuten ein 12:6 auf der Anzeigetafel stand. Leider schlich sich in den letzten Minuten vor der Pause dann aber der Schlendrian ins HSG-Spiel ein, sodass die Gäste aus Roßtal wieder auf 14:12 verkürzen konnten.

Der zweite Durchgang war dann nichts für Handball-Ästheten. Beide Mannschaften überboten sich phasenweise im Produzieren von technischen Fehlern und Ballverlusten. Zumindest gelang es den HSGlern, stets einen leichten Vorsprung zu behaupten. Auch eine doppelte Manndeckung der Roßtaler gegen Felix Ehler und Jens Scheuerer zeigte keine Wirkung, weil allen voran Flo Haberstumpf die Lücken in der TV-Abwehr zu nutzen wusste und fast nach Belieben traf. Am Ende standen nahezu unglaubliche 16 (!) Tore auf seinem Konto. Da die Gäste aber nie aufsteckten, wurde der Vorsprung der HSG nie größer als vier Tore (20:16, 22:18), ehe die guten Schiedsrichter Drummer/Herpoltsheimer die torarme zweite Hälfte beim Stand von 24:20 abpfiffen.

Durch diesen Erfolg konnte die HSG Lauf/Heroldsberg zum Ende der Hinrunde einen relativ beruhigenden Vorsprung zu den Abstiegsrängen herstellen und kann sich in der Rückrunde nach oben orientieren. „Allerdings müssen wir uns in den nächsten Spielen wieder deutlich steigern, wenn es zunächst wieder gegen alle Mannschaften aus der vorderen Tabellenhälfte geht“, so Trainer Korn nach dem Spiel.

HSG Lauf/Heroldsberg: Peschko, Prasse; Haberstumpf (16/8), Scheuerer (4), Heitz (2), Meier (1), Ehler (1), Maußner, Artz, Handrick, Weidmann, Baha, Zahn, Merk

TV Roßtal: Butze, Hagen; Nepf (6), Brandscher (4/4), Franke (3), Schmidt (3), Schmitt (2), Mathias (1), Fröschel (1), Urban, Heldauer, Nepf, Schoberth, Gruber

N-Land Pegnitz Zeitung
Pegnitz Zeitung