Basketballherren des TV77 gewinnen gegen NBCII knapp 70:67

Nürnberg war schwieriges Terrain

In der zweiten Spielhälfte steigerten sich die Gäste aus Lauf (hier am Ball Thomas Pöferlein) gegen den NBC Nürnberg II. | Foto: Kraußer2017/01/basetball-tv77-poferlein-Kopie.jpg

NÜRNBERG/LAUF — Gerade so haben es die ersten Basketballherren des TV 1877 Lauf geschafft, die zweite Pleite in Folge zu verhindern. Ihre Gegner vom NBC II traten in heimischer Halle mit stark aufgestocktem Kader an, sollten am Ende aber trotzdem mit 67:70 den Kürzeren ziehen.

Eine neue Siegesserie starten – das war vor der Partie gegen den NBC II das Ziel der Laufer Basketballherren. Nachdem gegen den TV Schwabach überraschend die erste Niederlage seit eineinhalb Jahren weggesteckt werden musste, wollten die 77er so schnell wie möglich zurück auf die Erfolgsstraße. Ihr erstes Hindernis auf dem Weg dorthin sollte die zweite Mannschaft des Nürnberger Basketballclubs sein. Ein Team, das für die Laufer im Vorfeld schwer einzuschätzen war. Das Hinspiel hatten der TV mit sage und schreibe 40 Punkten Vorsprung für sich entscheiden können. Seit dieser Partie hatte der NBC offenbar jedoch Konsequenzen aus dem schlechten Abschneiden gezogen und den kompletten Kader umgestellt.

Insgesamt stellte sich schnell heraus, dass die Nürnberger ihr Team klar gestärkt hatten. Trotzdem überraschte der extrem starke Auftakt in der Begegnung mit dem TV Lauf. In wenigen Minuten hatten sich die Hausherren einen beachtlichen Vorsprung auf den Ligaprimus erarbeitet. Besonders ihre Wurfquote von jenseits der Dreierlinie beeindruckte im ersten Viertel. 29:12 hieß es schließlich nach Ende des ersten Spielabschnitts aus Sicht des NBC. Über die Hälfte der Punkte wurde dabei durch Dreipunktewürfe erzielt. Die Laufer, die normalerweise ebenfalls sehr stark von der Dreierlinie sind, konnten den Ball hingegen viel zu selten im Korb unterbringen. Immer wieder hatten sie auch Schwierigkeiten mit dem Spielball der Nürnberger und schafften es so nicht, ihre eigentliche Treffsicherheit umzusetzen.

Im zweiten Viertel wendete sich das Blatt für die 77er jedoch zumindest etwas zum Positiven. Öfter gelang es nun, den NBC am Punkten zu hindern. Gleichzeitig erhöhten die Laufer in der Offensive das Tempo, was zu einigen wichtigen Punkten aus Kontern führte. In die Halbzeit ging man in der Folge nur noch mit einem Zwölf-Punkte-Rückstand.

Die zweite Hälfte der Partie sollte dann zu größeren Teilen den Gästen gehören. Besonders in der Defensive standen diese nun besser und verhinderten so immer häufiger, dass die Spieler vom NBC zu guten Würfen kommen konnten. Mit fortschreitender Zeit schmolz so der Nürnberger Vorsprung Punkt um Punkt, bis schließlich die 77er selbst die Führung übernahmen. Darauf folgte ein ständiger Schlagabtausch. Noch einige Male sollte die Führung zwischen den beiden Teams wechseln, bis es die Laufer in der letzten Minute schafften, sich noch einmal mit drei Punkten abzusetzen.

Diesen kleinen Vorsprung retteten sie über die Zeit und machten damit den Sack zu. Mit 70:67 aus Sicht der 77er ein denkbar knapper Sieg, aber ein verdienter. Über den gesamten Verlauf des Spiels hatten die ohnehin verletzungsgeplagten Korbjäger des TV Lauf mit unterschiedlichen Widrigkeiten zu kämpfen. Nun hofft man, dass dies der Auftakt zu einer erneuten, lang anhaltenden Siegesserie sein wird.

In den zweistelligen Punktebereich schafften es individuell Andrew Cummings, Jon Patterson und Tobias Tattermusch.
TV Lauf: Böhm, Cummings, Franke, Koch, Patterson, Pöferlein, Tattermusch

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung