Erfolg trotz vieler Verletzter

Neuhauser Judo-Damen gewinnen in der Bayernliga

Carina Bojer (rechts) feierte nach einem Jahr ein Comeback. Foto: privat
Carina Bojer (rechts) feierte nach einem Jahr ein Comeback. Foto: privat2016/03/Carina.jpg

NEUHAUS / TÖGING – Die Voraussetzungen für den ersten Wettkampftag in der Judo-Bayernliga waren für die Neuhauser Damen alles andere als perfekt: Die Erkältungswelle raubte den Sportlerinnen acht Athletinnen für das Aufeinandertreffen mit dem Mitaufsteiger SV Hirten.

Vor allem der komplette Ausfall der 63 kg-Mädels traf die Neuhauser hart. Trotzdem konnten sie noch elf Frauen ins Rennen schicken und somit ohne unbesetzte Partie auskommen. Gekämpft wurde in freundschaftlicher und sportlicher Atmosphäre. Ein Beispiel: Die Hirtener Schwergewichtlerin Sonja Hiermann tapte Jana Bauernfeind zu Beginn der Veranstaltung am angeschlagenen Sprunggelenk. Eine sehr sportliche Einstellung, die beim Judo immer noch anzutreffen ist, finden die Damen.

Doch auf der Matte war es mit der Nettigkeit vorbei: In der Klasse -57 kg startete Verena Pfeffer mit einer Niederlage durch Armhebel gegen die wohl stärkste Hirtener Kämpferin. Samara Haselberger stellte aber postwendend den Ausgleich her. In der Klasse -70 kg setzte sich der erste Neuzugang Alexandra Brand gleich mit einem tollen Ippon für eine Innensichel in Szene und brachte Neuhaus in Führung.

Tatiana Schauer baute den Vorsprung auf 3:1 aus. Die sehr gut aufgelegte Maren Heimstädt und der zweite Neuzugang Sonja Bauer siegten in der Gewichtsklasse bis 52 kg und bescherten den Neuhauserinnen einen beruhigenden 5:1-Zwischenstand. Isabell Pasquarelli und Moni Fink mussten beide in der Klasse -63 kg antreten, obwohl sie sicher das Gewicht -57 kg bringen.

Isabell kämpfte zwar couragiert, musste sich aber nach einem tollen Schulterwurf ihrer Gegnerin geschlagen geben. Moni spielte ihre Stärke im Boden aus und gewann nach spannendem Kampf mit Haltegriff.

Im Schwergewicht +70 kg kämpfte zuerst die frischgebackene deutsche Meisterin der U 21, Jana Bauernfeind, die trotz starker Gegenwehr vorzeitig triumphierte. Die abschließende Begegnung der ersten Runde war das Comeback von Carina Bojer, die nach einem knappen Jahr Wettkampfpause aufgrund einer Kreuzbandoperation wieder – sehr nervös – auf der Matte stand. Doch auch sie löste ihre Aufgabe sicher. Mit einem deutlichen 8:2-Vorsprung ging es in die Pause.

Aufgrund der sehr dünnen Personaldecke konnten die Neuhauser für den zweiten Durchgang niemanden einwechseln – sie traten in exakt der gleichen Aufstellung an. Diesmal musste sich Samara, ebenfalls durch Armhebel, geschlagen geben. Verena stellte den alten Abstand wieder her.

Fans sind gefragt
Tatiana und Alex, die sich bei ihrem ersten Ligakampftag bärenstark präsentierte, fuhren die nächsten beiden Punkte ein. Auch Sonja und Maren entschieden ihre Kämpfe für sich.

Nach einem knappen Sieg der toll eingestellten Moni Fink und einer Niederlage von Isabell stand es 14:4. Die letzten beiden Punkte zum 16:4-Endstand fuhren Carina und Jana ein. Damit hatten die Damen einen letztlich sehr sicheren und deutlichen Sieg geholt, der in dieser Höhe so nicht zu erwarten war.

Am 10. April geht es zum Tabellenführer nach Hof. „Da wird es für uns mit Sicherheit um einiges schwerer werden. Wir freuen uns daher über jede Unterstützung“, appellieren die Neuhauser an ihre Fans.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung