Prellsteinrennen in Neutras

Langläufer klar im Vorteil

Armin Reinhardt vom DAV Hersbruck Loipenteam nutzte die Gunst der Stunde und legte auf Langlaufskiern die Bestzeit hin. | Foto: D. Decombe2017/01/7843718.jpeg

NEUTRAS – Die winterlichen Bedingungen haben den Läufern beim 57. Prellsteinrennen deutlich mehr abverlangt als den Skilangläufern, die mit Armin Reinhardt (DAV Hersbruck Loipenteam) prompt auch den schnellsten Starter des Tages stellten: er benötigte für die zwölf Kilometer 47:58 Minuten.

Nichtsdestotrotz reihten sich fünf konditionsstarke Läufer, angeführt von Moritz Luber in 54:53 Minuten, zwischen Reinhardt und seine Teamkollegen Hans Hörl und Heiner Stocker ein. Schnellste Dame war heuer Gertrud Härer vom Ski-Club Lauf, die ebenfalls auf Skiern in 1:03:50 Stunde klar vor der Läuferin Corinna Bittel (MTP Hersbruck, 1:12:15) ins Ziel kam.

Die ersten 13 von rund 100 Teilnehmern blieben unter der „Schallmauer“ von einer Stunde. Nur knapp zehn von ihnen waren mit Skiern gestartet. Für die Loipe hatte sich Hans Hörl vom bewährten DAV Hersbruck Loipenteam stark eingesetzt und erntete dafür einen besonderen Applaus von allen, denn zwischen den Spuren der Langläufer mussten die Läufer nicht durch den Tiefschnee, was noch beschwerlicher für sie geworden wäre.

Die Mannschaftswertung gewann das DAV Hersbruck Loipenteam mit Armin Reinhardt, Hans Hörl und Heiner Stocker in 1:45:26 Stunde vor dem MTP Hersbruck „Die jungen Wilden“ mit den Läufern Moritz Luber, Bastian Pecher und Uwe Schönauer (1:11:13 Stunde). Außerdem sammelten die Teilnehmer aus dem Hersbrucker Land reihenweise Altersklassensiege. Niclas Gürtler als jüngster Teilnehmer ist gerade 15 Jahre alt, Heinz Bremstahler (MTP Hersbruck) als ältester Starter bereits über 70 Jahre.

Moritz Luber von den „Jungen Wilden“ des MTP Hersbruck war als erster Läufer im Ziel.
Moritz Luber von den „Jungen Wilden“ des MTP Hersbruck war als erster Läufer im Ziel. | Foto: D. Decombe2017/01/7843693.jpeg

 

Von der Gründung der Traditionsveranstaltung an hatte das Rennen zwischen 1961 und 1987 21 Mal in 27 Jahren auf Schnee stattgefunden, in den vergangenen 29 Jahren zwischen 1988 und 2017 gerade noch zehn Mal.

Vor drei Jahren hatte das Marathon Team Pegnitztal die Regie von der Vereinigung Freier Touristen Nürnberg in unveränderter Form erfolgreich übernommen und führte das Rennen heuer zum ersten Mal mit Schneelage durch, was aber dem routinierten Organisationsteam auch dank der starken Verbindung zum DAV Hersbruck keinerlei Probleme bereitete. Lediglich der Start- und Zielbereich wurde 2015 aus logistischen Gründen von Heuchling nach Neutras verlegt. Wie gehabt starten beim Prellsteinrennen Dreier-Teams in Minutenabstand, vorneweg die Skilangläufer, wobei die beiden ersten für die Teamwertung zählen, der Dritte muss „nur“ ankommen.

Die Siegerehrung mit vielen Sachpreisen und Pokalen für die Sieger fand im beliebten Gasthof „Zum Neutrasfelsen“ statt. Rennsprecher Peter Meyer bedankte sich im Namen des MTP bei allen Teilnehmern, Sponsoren und Mithelfern und lud alle für das nächste Jahr wieder ein.

N-Land Daniel Decombe
Daniel Decombe