Platz drei für FCR-Mädels in Spardorf

Reichenschwander U17 glänzt bei Hallenkreismeisterschaft

Die U17 des FC Reichenschwand freut sich über Rang drei beim diesjährigen Hallenkreisfinale dieser Altersklasse; zwei der sechs Turniertore erzielte Hannah Meier (am Ball). Foto: M. Keilholz
Die U17 des FC Reichenschwand freut sich über Rang drei beim diesjährigen Hallenkreisfinale dieser Altersklasse; zwei der sechs Turniertore erzielte Hannah Meier (am Ball). Foto: M. Keilholz2016/01/6966126.jpg

SPARDORF – Beim Hallenkreisfinale der Fußball-Juniorinnen und Frauen haben die U17-Juniorinnen des FC Reichenschwand eine gute Rolle gespielt und verpassten als Dritter nur ganz knapp die Qualifikation für das Bezirksfinale am kommenden Wochenende in Nürnberg.

Der einzige Vertreter aus dem früheren Pegnitzgrund, der in dieser Altersklasse den Sprung in die Kreisendrunde geschafft hatte, zog mit sieben Punkten als Gruppensieger ins Halbfinale ein, wo den FCR-Mädels auf dem Weg ins Endspiel dann jedoch Weilersbach (0:1) im Wege stand.

Das Team von Trainer Bernd Engelhard und Betreuer Gerhard Lederer startete mit einem 1:0 gegen den TSV Brand erfolgreich ins Turnier. Das „Goldene Tor“ der Auftaktpartie gelang Lea Wölfel mit einer herrlichen Bogenlampe aus der Distanz über die gegnerische Torhüterin hinweg ins Tor.

Unbeeindruckt geblieben

Gegen den FC Pegnitz (2:0) sorgten Hannah Vogel und Hannah Meier für die siegbringenden Tore und im letzten Gruppenspiel gegen den FC Burk legte Hannah Vogel zum 1:0 vor und Hannah Meier besorgte nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand das 2:2.

Im Halbfinale gegen Gloria Weilersbach (0:1) waren die FCR-Mädels zwar das bessere Team, doch das entscheidende Tor gelang den Gegnerinnen aus dem Wiesenttal, die danach allerdings im Endspiel dem SC Adelsdorf glatt mit 0:3 unterlagen und diesen den Titelgewinn überlassen mussten.

Die FCR-Juniorinnen waren trotz des verpassten Finaleinzugs auch im Spiel um Platz drei gegen den FC Pegnitz voll motiviert und steckten einen 0:1-Rückstand weg. Janina Engelhard glich zum 1:1 aus, doch trotz Überlegenheit gelang kein weiteres Tor mehr, sodass die Entscheidung im Sechsmeterschießen fallen musste.

Torhüterin Jule Koppenmeier, die zwei Bälle hielt, und Lea Wölfel, die den entscheidenden Ball zum 4:3-Siegtreffer verwandelte, ließen kurze Zeit später aber ihre Mitspielerinnen sowie Spielleiter Lederer und Trainer Engelhard jubeln. Letzterer zeigte sich mit der Leistung seiner Mädchen trotz der verpassten Qualifikation fürs Bezirksfinale zufrieden.

Bei der U13 jubelte mit dem SV Schwaig ebenfalls ein Team aus dem Landkreis über Platz drei. In der U15 verpasste Schwaig dagegen als Vierter nur knapp einen Podestplatz, während die Vertretung des SK Heuchling auf Rang sieben ins Ziel kam.

Beim Finalturnier der Frauen, das neben dem FCR auch der ASV Herpersdorf und Frauenaurach kurzfristig absagten, ging der SK Lauf unter Wert geschlagen als Vierter von fünf teilnehmenden Mannschaften aus dem Turnier. Sieger wurde der FC Pegnitz, der auch bei den U13-Juniorinnen durch ein 3:2 nach Sechsmeterschießen gegen den TV Erlangen den Titel holte. In der Altersklasse U15 entthronte die SpVgg Erlangen mit einem 1:0-Finalsieg Vorjahressieger Großdechsendorf.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz