Laufer BOL-Basketballherren siegen auswärts nur knapp

77er tun sich schwer

Die Laufer Herren (rechts Ludwig Koch) taten sich in Großschwarzenlohe unerwartet schwer. Foto: Privat2017/02/basketball-TV-Lauf-Ludwig-Koch.jpg

GROSSSCHWARZENLOHE — Die ersten Basketballherren vom TV 1877 Lauf haben noch immer nicht zu ihrer Souveränität aus der Hinrunde zurückgefunden. Gegen Großschwarzenlohe lieferten sie sich am jüngsten Auswärtsspieltag lange einen spannenden Kampf um die Punkte, den sie am Ende knapp mit 81:77 für sich entschieden.
Eigentlich sollte es eines der weniger schwierigen Spiele für die erste Mannschaft vom TV 1877 Lauf werden. Nachdem sie in den zwei vorangegangenen Partien gegen den NBC II und den TS Herzogenaurach wichtige Siege einfahren konnten, ging es nun auswärts gegen den SC Großschwarzenlohe. Ein Team, das den Laufern seit vielen Jahren wohlbekannt ist. Zumeist hatten die Laufer in früheren Aufeinandertreffen siegen können. Und davon wurde auch diesmal fest ausgegangen.
Dabei mussten die 77er jedoch mit geschwächtem Kader an den Start gehen. Mit Maximilian Franke und Tobias Tattermusch fehlten ihnen gleich zwei Stammspieler. Aus der zweiten Herrenmannschaft als Aushilfe eingesprungen war dafür Christof März. An eine knappe Partie dachte trotz der Ausfälle im Vorfeld auf Laufer Seite aber niemand.
Die Laufer wollten ihrer Linie treu bleiben und mit einer aggressiven Verteidigungsstrategie schnell ins Spiel starten. Doch schon nach kurzer Zeit mussten sie feststellen, dass sie mir so nicht weit kommen würden. Rasch hatte sich der SC eine 12:0-Führung erarbeitet. Ein Start, mit dem wohl niemand gerechnet hatte. Es dauerte etwas, bis die Gäste diesen ,,Schock“ verarbeitet hatten und sich daran machen konnten, den Rückstand aufzuholen. Lange Zeit liefen sie diesem in der Folge hinterher. Noch zur Halbzeit befanden sie sich in Rückstand.
Das Sorgenkind war dabei über weite Strecken die Laufer Verteidigung. Nicht nur, dass den Hausherren vom SC zu viele leichte Würfe erlaubt wurden, gegen Ende der Partie fanden sich auch noch die zwei Center Ludwig Koch und Christof März in argen Foulproblemen wieder. Bereits zu Beginn des letzten Viertels verloren die Laufer so ihren Aushilfsspieler aufgrund von fünf Fouls. Trotzdem schafften sie es, das Spiel in den letzten Minuten zu drehen.
Sowohl das dritte als auch das vierte Viertel gingen an den TV Lauf. Zwar nicht unbedingt eindeutig, aber doch deutlich genug, um nach abgelaufener Spielzeit auf einen kleinen Vorsprung blicken zu können. Mit 81:77 aus Laufer Sicht ging die Partie nach langem und spannenden Kampf an die 77er. Diese konnten so den dritten Sieg ihrer ,,neuen“ Siegesserie einfahren und ihren Platz an der Spitze der Bezirksoberliga Mittelfranken festigen.
Die nächste Möglichkeit, zu ihrer alten Dominanz zurückzufinden, bietet sich den Laufern am morgigen Samstag. Hier geht es daheim gegen den TV Hersbruck. Gegen den Lokalrivalen hoffen die 77er nun auf einen souveräneren Erfolg, mit dem sie beweisen können, dass sie weiterhin zurecht ganz oben in der Tabelle stehen.
Punkte TV 1877 Lauf: Andrew Cummings 32, Jonathan Patterson 31, Simon 11, Thomas Pöferlein 5, Christof März 2, Ludwig Koch.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung