Bei Schlusslicht Dresden soll ein Sieg her

TVA: Keine Faxen in Sachsen!

Das Hinspiel in Schwaig gegen Dresden war eine klare Angelegenheit für den TV Altdorf: Mit 3:0 schickten die TVA-Mädels die Sächsinnen nach Hause. | Foto: kk2017/02/DSC_0568.jpg

ALTDORF – Die Volleyball-Drittligistinnen des TV Altdorf müssen am Samstag in Dresden gegen den Tabellenletzten antreten. Die Damen vom Dresdner SSV haben es in dieser Saison lediglich auf neun Punkte gebracht, die Altdorferinnen liegen mit 24 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Die Ausgangslage ist klar: Nichts anderes als ein Sieg in Sachsen wird deshalb von den Altdorferinnen erwartet.

Dresden hat alle seine drei Siege zu Hause erreicht, und jedes Spiel muss erst mal gewonnen werden. Trainer Anto Juric mahnt zur Vorsicht, denn gerade eine eindeutige Favoritenrolle ist dem TVA noch nie bekommen. Besonders nach vier Siegen in Folge könnte die Konzentration nachlassen, vor allem wenn man den Klassenerhalt, das Minimalziel am Saisonbeginn, bereits fast erreicht hat.

Die Erkältungswelle lässt zudem auch Altdorf nicht außen vor. Dresden jedenfalls kann an Altdorf auch theoretisch nicht mehr vorbeiziehen. Sorgen machen muss sich eher der Nachbar vom VfL Nürnberg, der in Friedberg bestehen muss, um nicht auf den vorletzten Platz abzurutschen.

Mittelfränkische Meisterschaft

Die männliche U14-Jugend des TV Altdorf wird in Schwaig ihr Glück bei der Mittelfränkischen Meisterschaft versuchen (Sonntag, 10 Uhr, Mittelbügweg) und möchte an die guten Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen. Da wurde man Meister der Bezirksliga, aber dieser Titel ist nicht entscheidend für die Qualifikation zur Nordbayerischen Meisterschaft. Diese erreichen nur die besten zwei Teams der Bezirksmeisterschaft.

Das Team von Trainer Frank Volkmann ist bestens vorbereitet und motiviert, um dieses Ziel anzupeilen. Mitfavoriten sind Schwaig und Zirndorf, aber zunächst geht es in der Vorrunde gegen Rednitzhembach und Ezelsdorf.

N-Land Willi Hanke
Willi Hanke