Fußballnachwuchs erkämpft sich den zweiten Platz gegen den SC Feucht

Hersbrucker F-Junioren glänzen bei eigenem Turnier

Demir Tepe (links) schoss die F-Junioren des 1. FC Hersbruck mit seinem Treffer gegen die SG Nürnberg-Fürth ins Finale gegen den SC Feucht. Foto: K. Porta
Demir Tepe (links) schoss die F-Junioren des 1. FC Hersbruck mit seinem Treffer gegen die SG Nürnberg-Fürth ins Finale gegen den SC Feucht. Foto: K. Porta2016/01/6970092.jpg

HERSBRUCK – Nicht einmal 60 Sekunden haben den F-Junioren des 1. FC Hersbruck gefehlt, um den großen Favoriten SC Feucht im Finale des eigenen Hallenturniers ins alles entscheidende Neunmeterschießen zu zwingen. Dann aber machte Leandro D’Arrigo mit einem schön herausgespielten Treffer die Hoffnungen der Hausherren zunichte.

Keine 20 Sekunden später legte Nico Stietzel nach und der spielstarke Nachwuchs des Bayernligisten holte sich mit einem 2:0 verdient den größten Pokal. Trotz der etwas unglücklichen Finalniederlage durfte sich aber auch „Club“-Trainer Frank Kirschner freuen, hatten seine „Jungs“ doch bei ihrem Heimspiel einen sehr guten Gesamteindruck hinterlassen. Nach zwei sicheren 1:0-Siegen gegen die SpVgg Weigendorf (Tor:Luca Kirschner) und den FC Hedersdorf (Tor: Constantin Kolb) reichte den kleinen Hersbruckern in ihrer letzten Partie gegen den SV Hohenstadt ein 1:1 (Tor: Paul Himml), um die Gruppe A souverän zu gewinnen.

Im Halbfinale gegen die SG Nürnberg-Fürth waren die Kirschner-Schützlinge dann hellwach: Nach nur 38 Sekunden jagte Demir Tepe das Leder zur 1:0-Führung in die Maschen. Zwar baute die SG in der Folge zunehmend mehr Druck auf, doch die Hersbrucker waren bei einigen Kontern dem 2:0 näher als die Nürnberger dem Ausgleich.

Die F-Junioren der SpVgg Weigendorf ließen ihrer Auftaktniederlage gegen die Gastgeber ein 1:0 gegen Hohenstadt folgen und zogen anschließend dank eines fulminanten Solos von Len Greissinger zum 1:0 gegen den FC Hedersdorf ebenfalls ins Semifinale ein.

Dort allerdings erhielten die Oberpfälzer vom SC Feucht eine 0:4-Lehrstunde. Im „kleinen Finale“ zeigten sich die Weigendorfer davon gut erholt und trotzten der SG Nürnberg-Fürth ein 1:1 ab (Tor: Len Greissinger), ehe sie im Neunmeterschießen mit 1:2 unterlagen und Vierter wurden. Der SV Hohenstadt beendete den Tag nach einem 0:3 im Neunmeterschießen gegen Fischbach auf Rang sechs.

Bei den F3-Junioren schickten drei Vereine jeweils zwei Teams ins Rennen. Am Ende hatte hier erwartungsgemäß die SpVgg Erlangen mit 17 Punkten aus den acht Spielen die Nase klar vor dem 1. FC Hersbruck (10 Punkte) und dem FC Hedersdorf (7).

Zum Abschluss des langen Turniertages gingen dann noch die U 11-Junioren aufs Parkett. Hier gewann der SV Schwaig mit 13 Punkten aus fünf Begegnungen vor dem SV Offenhausen (11), der dem Sieger mit einem 1:1 als einziger Verein einen Punkt abtrotzte. Auf Rang drei kam der SV Loderhof (7), gefolgt vom FC Hedersdorf, FC Hersbruck (je 5) und SV Alfalter (0).

Wie schon bei den beiden anderen Hallenturnieren des FC Hersbruck in diesem Monat (wir berichteten) sammelten die Nachwuchsschiedsrichter Felix Paul, Nicolas Engelbrecht, Johannes Scheiderer, Silas Neubing, Filipp Rendulic, Arjin Yumli, Dennis Topdemir, Tarkan Gencay, Bakir Bagmaci wertvolle Erfahrungen.

N-Land Klaus Porta
Klaus Porta