Thomas Gerner nicht auf Titelseite

Traum vom Cover geplatzt

Posieren durfte Thomas Gerner aus Röthenbach vor dem riesigen "Men's Health"-Cover, doch den Sieg holte ein anderer.
Posieren durfte Thomas Gerner aus Röthenbach vor dem riesigen "Men's Health"-Cover, doch den Sieg holte ein anderer. | Foto: Privat2016/01/gerner-thomas-mens-health-cover-e1453204698686.jpg

RÖTHENBACH — Es hat nicht ganz gereicht für Thomas Gerner: Bei der Endausscheidung schaffte es der Röthenbacher nicht auf die Titelseite der „Men‘s Health“. Trotzdem werden Fotos von ihm in der April-Ausgabe des Fitness-Magazins zu sehen sein.

Direkt nach der Entscheidung sei er schon sehr niedergeschlagen gewesen, gibt der 32-Jährige zu, der in Hamburg mit 20 Konkurrenten in der Endrunde des „Cover Model Contests“ der „Men‘s Health“ gestanden war (die PZ berichtete letzten Freitag). „Die Fotos, die von mir gemacht wurden, waren perfekt, das wurde mir auch gesagt. Deshalb bin ich natürlich enttäuscht, dass es nicht geklappt hat“, erzählt Thomas Gerner. Doch inzwischen überwiege die Freude über die positiven Erfahrungen.

Als Letzter aller Teilnehmer durfte er am Samstagabend vor den Fotografen posieren, in verschiedenen Outfits und „in Aktion“, sprich bei Fitness-Übungen zum Beispiel mit Seil und Langhantel. Natürlich wurde er vorher professionell gestylt und geschminkt. Die lange Wartezeit nutzte er, um mit seinen Konkurrenten zu plaudern. „Die Stimmung war entspannt. Da gab es keinen Zickenkrieg á la Germany‘s next Topmodel.“ Außerdem habe das Team die Finalisten gut umsorgt.

Aber natürlich seien fast alle Teilnehmer „richtig top in Form“ gewesen, bilanziert Gerner. Am Ende siegte Patrick Kohlmann aus der Nähe von München, der – im Gegensatz zum Röthenbacher – schon Erfahrungen als Fitness-Model hat. „Die Mühen haben sich trotzdem gelohnt“, meint Thomas Gerner, der sich jetzt auf die CD mit seinen Fotos freut.

N-Land Stefanie Buchner-Freiberger
Stefanie Buchner-Freiberger