Vorfall am Laufer Bahnhof

14-Jährige bedrängt?

Symbolfoto
Symbolfoto2016/01/POLIZEI.jpg

LAUF — Am Dienstagnachmittag soll eine 14-Jährige von zwei Männern am Bahnhof Lauf rechts bedrängt worden sein. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Nötigung gegen Unbekannt.

Auf der Internetplattform Facebook wurde in der Gruppe „I love Lauf“ in den vergangenen Tagen hitzig diskutiert. Eine Nürnbergerin schrieb dort am Dienstag, dass ihre 14-jährige Tochter in Lauf am gleichen Nachmittag auf dem Nachhauseweg von der Kunigundenschule am Bahnhof Lauf rechts vermutlich von Flüchtlingen bedrängt worden sei. „Sie ließen erst von ihr ab, kamen jedoch zurück … danach konnte sie sich nur noch mit körperlicher Gegenwehr und einem Tritt wehren!“, schreibt die aufgebrachte Mutter. Sie habe schnell reagiert: „Zur Grundausstattung einer Büchertasche gehört nun ein Pfefferspray!“

Die Laufer Polizei verständigte sie aber nicht. Die Beamten wurden erst vom Administrator der Facebook-Gruppe auf den Vorfall aufmerksam gemacht und befragten die 14-Jährige am Donnerstag. Dort sagte das Mädchen aus, es sei am Dienstag am Bahnhof Lauf rechts gegen 16 Uhr von zwei Männern in gebrochenem Deutsch angesprochen worden, einer packte sie am Arm. Sie riss sich los und stieß ihn weg. Daraufhin gingen die Männer.

Die Mutter der 14-Jährigen hat jetzt wegen Nötigung Anzeige gegen Unbekannt erstattet. „Anzeichen auf einen sexuellen Hintergrund gibt es nicht“, sagt Benno Eichinger von der Laufer Polizei. Beide Männer sollen etwa 20 bis 30 Jahre alt sein und ein „südländisches Erscheinungsbild“ haben. Sie unterhielten sich in einer der 14-Jährigen unbekannten Sprache. Türkisch sei es nicht gewesen. Der Mann, der handgreiflich wurde, soll etwa 190 cm groß sein, schwarze Haare und markante blaue Augen haben. Er trug eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Hose und rote Sportschuhe. Der andere Mann soll etwa 180 cm groß und etwas korpulent sein und kurze braune Haare haben. Er soll eine schwarze Stoffjacke, eine dunkelblaue Hose und blaue Sportschuhe getragen haben. Als Täter könnten laut Polizei Asylbewerber nicht ausgeschlossen werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Laufer Polizei unter der Telefonnummer 09123/94070 zu melden.

N-Land Andreas Kirchmayer
Andreas Kirchmayer