Ehrungen und Auszeichnungen im Mittelpunkt des Burgthanner Neujahrsempfangs

Empfang als Dank und Anerkennung

Der Ehrenpreis der Gemeinde – eine Miniatur des Goldhutes – ging in diesem Jahr an Hans Wiedner, den langjährigen Vizebürgermeister der Partnergemeinde St. Rupprecht. Damit wurde sein Engagement für die Partnerschaft gewürdigt.
Der Ehrenpreis der Gemeinde – eine Miniatur des Goldhutes – ging in diesem Jahr an Hans Wiedner, den langjährigen Vizebürgermeister der Partnergemeinde St. Rupprecht. Damit wurde sein Engagement für die Partnerschaft gewürdigt. | Foto: Märtl2016/01/neujahrsempfang_burgthann_4.jpg

BURGTHANN/UNTERFERRIEDEN – Dank und Anerkennung, Auszeichnungen, lobende Worte, Bilanz und Ausschau kennzeichnen den traditionelle Neujahrsempfang der Gemeinde Burgthann im Haus der Musik in Unterferrieden, zu dem Bürgermeister Heinz Meyer und sein Stellvertreter Hermann Bloß auch heuer viele Gäste begrüßen konnten, die dem Gemeinwohl dienen, „beruflich, ehrenamtlich und kraft Amtes“.

Meyer freute sich über die große Resonanz, blickte kurz auf die aktuellen Probleme im Hinblick auf die Asylsuchenden und dankte den vielen Ehrenamtlichen, die sich in den Helferkreisen engagieren. Das Thema werde in der Zukunft noch viele Herausforderungen bringen, „aber wir müssen versuchen, die Aufgaben zu lösen.“

In seinem Rückblick erinnerte Meyer an das gemeindliche Geschehen im letzten Jahr. Es sei gelungen, Burgthann wieder ein Stück voranzubringen. Er freute sich über den Einwohnerzuwachs auf nunmehr 11.244 Einwohner, nannte die enormen Investitionen für die Kinderbetreuung, streifte die Brandschutzmaßnahmen auf der Burg und kündigte an, dass man hier noch einiges investieren müsse, um das Wahrzeichen der Gemeinde auch künftig nutzen zu können.

Viel habe man auch für die Infrastruktur getan, wobei er auch den Kanalzweckverband Schwarzachtal nannte, der eine neue Kläranlage bauen müsse. Dass es mit der Flächennutzungsplanänderung nicht voran gehe bedauerte er, machte aber deutlich, dass an einem Neubau kein Weg vorbei führe. Er verschwieg auch nicht, dass bei der anstehenden Investition die Bürger durch eine Ergänzungsabgabe mit zur Kasse gebeten werden. Zufrieden zeigte er sich mit dem kulturellen Leben in der Gemeinde, der Entwicklung der Partnerschaften mit St. Rupprecht und Chatêauponsac, fand lobende Worte für die interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden im Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken und in der Zukunftsregion Schwarzachtal plus.

Er dankte allen, die sich im abgelaufenen Jahr für die Gemeinde und die Allgemeinheit einbrachten und freute sich besonders über die Auszeichnung des Förderkreises First Responder durch den Bundesinnenminister mit der „Helfenden Hand“.

Für 40 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr erhielten aus der Hand von stellvertretendem Landrat Norbert Reh und KBI Peter Schlerf Heinz Frank, Hubert Matzkowitz, Hans Meier und Harald Schliep das Ehrenzeichen der Freiwilligen Feuerwehr. Die Gemeinde steuerte als Anerkennung die silberne Bürgermedaille bei.

Norbert Reh nannte deren Dienst „unverzichtbar“ und würdigte sie als Vorbild für die Jugend. Peter Schlerf dankte namens des Kreisbrandrats Norbert Thiel für das Wirken bei der Feuerwehr.

Mit der silbernen Bürgermedaille für langjähriges gemeinnütziges Engagement wurden von Bürgermeister Heinz Meyer Matthias Peters und Konrad Reinhardt ausgezeichnet. Der Name Peters ist seit vielen Jahren eng mit dem MGV Oberferrieden verbunden, wobei der Bürgermeister besonders an die Veranstaltung „Ein Dorf singt für UNICEF“ erinnerte. Konrad Reinhardt ist seit vielen Jahren Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Oberferrieden. Große Verdienste habe er sich bei der Zusammenführung der Wehren von Ober- und Unterferrieden in einem Feuerwehrhaus erworben.

Neuer Träger der goldenen Bürgermedaille ist Helmut Steinmetz, der seit 30 Jahren 1. Vorstand und treibende Kraft des Jazz- und Kulturvereins Burgthann ist. Das jährliche Jazzfest auf der Burg sei eine Institution, die Keller-Konzerte legendär.

 

Die Geehrten.2016/01/db-neujahrsempfangburgthann1.jpg

Den Umweltpreis der Gemeinde, dotiert mit 500 Euro, ging an Stefan Igelhaut, der sich seit frühester Jugend für Natur und Umwelt engagiert, Gründer der Ökowichtel ist und sich auch einen Namen als Imker gemacht hat. Dabei nutzt er die Sonnenenergie für das Einschmelzen der Waben. Eine weitere Passion sind die Coburger Fuchsschafe, deren Erhalt ihm am Herzen liegt. Seine Herde setzt er für landschaftspflegerische Zwecke ein.Ein weiterer Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft ist sein Engament bei der Renovierung eines alten Bauernhauses. Als zertifizierter Baumwart hat er sich auch dem Erhalt alter Obstsorten verschrieben.

Ein Geschenk auch für Matthias Uschold, der 2015 als landesbester Absolvent der Fachoberschulen ausgezeichnet wurde.

Den Umweltpreis der Gemeinde überreichte Bürgermeister Heinz Meyer an Stefan Igelhaut.
Den Umweltpreis der Gemeinde Burgthann überreichte Bürgermeister Heinz Meyer an Stefan Igelhaut. | Foto: Märtl2016/01/neujahrsempfang_burgthann_3.jpg

 

Den Ehrenpreis der Gemeinde in Form einer Miniatur des Goldkegels überreichte Bürgermeister Heinz Meyer an Direktor Hans Wiedner, den langjährigen Vize-Bürgermeister der Partnergemeinde St. Ruprecht als Dank und Anerkennung für seine vielfältigen Verdienste um die Partnerschaft zwischen Burgthann und der steirischen Gemeinde.

Für den musikalischen Rahmen sorgten gekonnt am Flügel Brigitte Urdaneta und Tatjana Kwint.

Gruppenbild der mit dem Feuerwehrehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst, der silbernen und der goldenen Bürgernmedaille ausgezeichneten Gemeindebürger. Eine Ehrung gab es auch für Matthias Uschold (3. v. l.), der bester Absolvent aller bayerischen Fachoberschulen war.
Gruppenbild der mit dem Feuerwehrehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst, der silbernen und der goldenen Bürgernmedaille ausgezeichneten Gemeindebürger. Eine Ehrung gab es auch für Matthias Uschold (3. v. l.), der bester Absolvent aller bayerischen Fachoberschulen war. | Foto: Märtl2016/01/neujahrsempfang_burgthann_1.jpg

 

Zweiter Bürgermeister Hermann Bloß dankte abschließend all jenen, die den Neujahrsempfang vorbereiteten und lud die Gäste, denen er das Versprechen abnahm, der Gemeinde Burgthann weiter gewogen zu bleiben, zum gemütlichen Beisammensein ein. Robert Reichinger („Burgschänke“) sorgte mit seinem Team dafür, dass keiner Hunger oder Durst leiden musste.

Unter den Gästen die stellvertretenden Landräte Norbert Reh (Nürnberger Land) und Helmut Himmler (Neumarkt), die Bürgermeister Guido Belzl (Prybaum), Horst Kratzer (Postbauer-Heng), Alois Scherer (Deining), die Altbürgermeister Hans Bradl (Postbauer-Heng) und Georg Hirsch (Burgthann), Gemeinde- und Kreisräte, Polizeihauptkommissar Martin Kupka, Pfarrer Volker Dörrich, Marcus Dresel (Landeskirchliche Gemeinschaft), Rektorin Gertrud Wetzel, Paul Hartl und Silvio Klein (Vorstände Raiffeisenbank Burgthann), Wilfried Koch (Sparkasse), die Spitzen der Burgthanner Gemeindeverwaltung, KBI Peter Schlerf, die Vorstände und Kommandanten der Burgthanner Wehren sowie Vertreter der Kindergärten, Vereine und Verbände.

 

 

N-Land Lorenz Märtl
Lorenz Märtl