Posaunen-Trio erreichte Platz eins

Schöner Erfolg bei „Jugend musiziert“

Erst seit kurzem musizieren die Drei zusammen und erreichten doch schon einen ersten Platz beim Regionalwettbewerb. | Foto: Ralf Tochtermann2017/02/posaunentrio.jpg

FEUCHT – In der Kategorie Bläser-Ensemble (Blech) stellten sich Hannah Tochtermann (16) aus Altdorf, Carl Boxberger (18) aus Neumünster und Fabian Sugar (16) aus Burgthann in Nürnberg dem 54. Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“. Das Posaunentrio erreichte mit 23 von 25 Punkten den ersten Platz und wurde für den Landeswettbewerb Anfang April in Bad Kissingen zugelassen.

Die drei jungen Musiker fanden erst im November 2016 zusammen und haben sich den Preis durch viel Engagement beim gemeinsamen Üben redlich verdient. Sie nehmen dieses Jahr zum ersten Mal bei „Jugend musiziert“ teil und haben trotz großer Anspannung ihr Wertungsspiel souverän vorgetragen.

Ihr Programm bestand aus Bourée/Menuett/Aria/Rigaudon von Johann Joseph Fux (1660-1741), Aequale Nr. 1 von Anton Bruckner (1824-1896), Engel-Terzett aus dem Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847), Synkopen-Spaß von Franz Kanefzky (*1964), Felicity und Episode von Raymond Premru (1934-1998).

Gemeinsamer Lehrer

Das Posaunentrio wurde durch ihren gemeinsamen Posaunenlehrer Ralf Tochtermann für den Regionalwettbewerb ins Leben gerufen. Er ist der musikalische Leiter des Evang. Posaunenchores Feucht, dem auch Hannah und Fabian angehören.

Carl Boxberger ist Mitglied im Windsbacher Knabenchor, wo auch Ralf Tochtermann seine musikalischen Wurzeln hat. Hannah Tochtermann spielt seit 2009 Posaune und bekommt zusätzlich Unterricht bei Fabian Kerber. Fabian Sugar begann 2010 mit der Posaune und Carl Boxberger ist 2010 von Trompete auf Posaune umgestiegen.

Bestärkt durch diesen Erfolg geht es jetzt in die nächste Probenphase, um auch beim Landeswettbewerb in Bad Kissingen eine gute Leistung zu zeigen, obwohl es für die Teilnehmer natürlich nicht nur um Preise geht.

Großer Schritt weiter

Bereits die Vorbereitung, das gemeinsame Musizieren und der Auftritt vor einer Jury bringt die junge Musikerin und die zwei Musiker in ihrem Können und dem Spaß am Instrument einen großen Schritt weiter. Die Bläserinnen und Bläser des Evang. Posaunenchores Feucht drücken dem Trio für den Landeswettbewerb auf jeden Fall ganz fest die Daumen.

N-Land Der Bote
Der Bote
schlosskonzert